Frankreich: Gründer von „Reporter ohne Grenzen“ tritt für Rechtspartei Front National an

4. Juni 2013

FN-Parteichefin Marine Le Pen (Foto: flickr/staffpresi_esj, CC BY-SA 2.0)

Paris. Der Gründer und ehemalige Vorsitzende der Organisation „Reporter ohne Grenzen“, Robert Ménard, tritt bei den französischen Kommunalwahlen 2014 für die französische Rechtspart Partei Front National (FN) an.

Ménard werde im südfranzösischen Béziers aufgestellt, wo die Partei bei der letztjährigen Präsidentschaftswahl 25 Prozent der Stimmen erreicht hatte , teilte Parteichefin Marine Le Pen laut der französischen Nachrichtenagentur AFP mit. Überraschend kommt der Eintritt für langjährige Beobachter nicht: Im Februar 2011 etwa hatte Ménard nicht zum ersten Mal für Aufsehen gesorgt, als er sagte: „Ich habe keine Lust, daß es genauso viel Moscheen wie Kirchen in meinem Land gibt“. Im Februar 2013 besuchte er den rechten „Bloc Identitaire“ in Lyon.

 530 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.