Wegen mangelnder Sicherheit im öffentlichen Raum: Erste Regionalbahn führt Frauenabteile ein

29. Juli 2019
Wegen mangelnder Sicherheit im öffentlichen Raum: Erste Regionalbahn führt Frauenabteile ein
Uncategorized
6

Leipzig. Es ist eine Bankrotterklärung der öffentlichen Ordnung: die Mitteldeutsche Regiobahn führt in den nächsten Wochen in jedem Zug zwischen Leipzig und Chemnitz zwei Frauenabteile ein. Das soll das Sicherheitsgefühl der Frauen stärken. Die Abteile sollen alleinreisenden Frauen sowie Müttern mit Kindern zur Verfügung stehen.

Die beiden Abteile werden im mittleren Wagen direkt neben den Ruhezonen sowie dem Dienstabteil zu finden sein. „Die örtliche Nähe zum Kundenbetreuer ist dabei bewußt gewählt“, heißt es.

Im vergangenen August forderte der britische Labour-Politiker Jeremy Corbyn Frauenabteile im öffentlichen Personenverkehr. Daraufhin entspann sich eine emotional geführte Debatte, wobei die BBC auch eine Studie der Middlesex University zitierte, die das Konzept als möglichen Rückschritt bezeichnete, der „als beleidigend, bevormundend und beschämend sowohl für Männer als auch für Frauen verstanden werden könnte“.

In anderen Ländern gehören Frauenabteile seit langem zum Alltag, beispielsweise in Indien, Mexiko, Brasilien, Ägypten oder Indonesien. Hierzulande hat sich die Sicherheit von Frauen im öffentlichen Raum dagegen erst seit der Grenzöffnung durch Kanzlerin Merkel drastisch verschlechtert. Einem Lagebild des Bundeskriminalamts (BKA) vom April zufolge wurden allein 2018 3.261 Deutsche Opfer einer Straftat gegen die sexuelle Selbstbestimmung mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer – stattliche 21 Prozent mehr als noch im Vorjahr. (se)

 

Bildquelle: Wikipedia/Sese_Ingolstadt, Rechte: CC BY-SA 3.0-Lizenz

6 Comments

  1. Olsen schreibt:

    Jeden Tag ergebt und übergebt ihr Euch ein bisschen mehr…

  2. heinz schreibt:

    früher gab es im westen gitterwagons. wo sind die geblieben. waren sicher, gut und billig.

  3. Pack schreibt:

    Wer die Sicherheit gefährdet, weiß nun gleich, wo es Beute gibt.
    Aber was soll die scheinheilige Debatte. Es ist bekannt, wer hauptsächlich Frauen belästigt, wer die Bahnsteigschubser sind und man überlegt noch, was man machen könnte … .
    Wenn jeder von den Kriminellen erst ein oder zwei umbringen darf, bevor er nicht abgeschoben wird …
    Mahlzeit!

  4. N. schreibt:

    wie weit wollen wir denn hier noch zurück in dei Steinzeit gehen,die Männer und Jugendliche sollen in ihre heimat zurück und da für ein besseres Leben arbeiten und kämpfen

  5. Maureen schreibt:

    Genau. Wir sollten wie jedes normale Land nur Menschen aufnehmen, die zu uns kommen, weil sie entweder Land und Leute lieben und wissen, wovon sie hier leben wollen, oder weil sie in ihrer Heimat verfolgt werden und für Schutz dankbar sind. Stattdessen nehmen wir diejenigen auf, die permanent die Hand aufhalten und uns schlimmstenfalls nach dem Leben trachten.

  6. Armin Zentgraf schreibt:

    Zwei durchtrainiert Zugbegleiter mit Holzknüppel würde reichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.