Schwarzer Terror-Busfahrer von Mailand: Keinerlei Reue nach Brandanschlag auf Schulbus

25. März 2019
Schwarzer Terror-Busfahrer von Mailand: Keinerlei Reue nach Brandanschlag auf Schulbus
International
3

Mailand. Eine aufschlußreiche Einzelbeobachtung: der 47jährige „italienische“ Busfahrer senegalesischer Herkunft, der am Mittwoch einen Bus mit 51 Schulkindern und drei Erwachsenen bei Mailand in Brand steckte, zeigt in der Haft keinerlei Reue. Der zuständige Richter ordnete deshalb jetzt die Verlängerung der Untersuchungshaft an. Der Richter sah es als erwiesen an, daß der 47jährige eine terroristische Aktion durchführen wollte, um die Einwanderungspolitik der Regierung in Rom anzuprangern.

Laut dem Richter zeigt der Busfahrer keinerlei Zeichen der Reue, berichteten italienische Medien. Er würde es „100-mal wieder tun“, wurde der Mann zitiert. Der Schwarzafrikaner hatte seine Tat sorgfältig geplant und sich Benzin besorgt, um den Bus in Brand zu setzen. Er war nicht nur mit einem Messer bewaffnet, mit dem er die 51 Kinder und drei Erwachsenen an Bord bedroht hatte, sondern auch mit einer Pistole.

Das Innenministerium in Rom rief unterdessen die Behörden auf, die Führerscheine von Fahrern zu kontrollieren, die für den öffentlichen Personentransport zuständig sind. Auch die Verkehrspolizei wurde zu strengeren Kontrollen aufgerufen. Der Busfahrer war trotz Problemen mit der Justiz wegen Alkoholkonsums und sexueller Gewalt von einer Busgesellschaft in der Lombardei als Schulbusfahrer eingesetzt worden. Er befindet sich in der Mailänder Strafanstalt San Vittore unter ständiger Polizeiaufsicht.

Bei der Vernehmung durch die Staatsanwälte behauptete er immer wieder, daß die Europäer Afrika ausgebeutet hätten und jetzt afrikanische Migranten im Mittelmeer einfach ertrinken ließen. Er habe auf die „Stimmen“ der toten Kinder im Mittelmeer reagiert. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

3 Comments

  1. cui bono? schreibt:

    IQ (Durchschnit):
    Deutschland = 100 /Italien = 97 / Senegal = 60
    Man bedenke:
    https://arbeitsblaetter-news.stangl-taller.at/debilitaet/:
    „Debilität ist die Bezeichnung für die leichtere Form geistiger Defekte. … Die früher verbreitete Klassifikation nach Debilität (IQ 60-70) Imbezillität (IQ 50-60) …“

    Dazu noch ein Fanatiker…

    Da fragt man sich nicht nur, ob solche Menschen überhaupt der Reue fähig sind, sondern ob sie überhaupt ein Führerschein (sogar mit Personenbeförderung) bekommen sollten…
    Und ob wir solche „Fachkräfte“ brauchen, wenn genug Europäer arbeitslos sind…

  2. Franz Mlynek schreibt:

    Hier in Bremen , auf Radio Bremen 1, wurde über diesen Anschlag nicht ein Wort davon berichtet. Auch seit 2015 von nicht einem einzigen Mord oder einer Vergewaltigung. Soviel zu dem rot-grün versifften Bremen!

    • Uli schreibt:

      Da braucht man nicht nach Bremen zu gehen. Ich denke, dass das von Frau Merkel so gewollt ist und nach meinem Wissen in keinen Nachrichten gesendet wurde ebenso wie die Vertuschung der Kriminalität ihrer Lieblinge. Aber wenn ein Einheimischer falsch parkt, wird die gesamte Presse auf ihn/sie gehetzt oder die GSG9, um das Haus zu stürmen….. Und das rot/grün ver….. ist ein derart böses Wort, das Sie nicht mehr sagen dürfen, obwohl es die Wahrheit ist, weil es nicht der Nomenklatur dieser Individuen entspricht. Sagen Sie doch einfach braun wie Exkrement; das kommt nämlich dabei raus, wenn man rot und grün im Farbkasten mischt. Schon vergessen? Malen/Kunst 2. Klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com