Rätselraten um „Allahu Akbar“-Rufe: Polizist in Brüssel niedergestochen

21. November 2018
Rätselraten um „Allahu Akbar“-Rufe: Polizist in Brüssel niedergestochen
International
1

Brüssel. Und wieder ein „Einzelfall“, diesmal in der europäischen Terror-Metropole Brüssel. Im Zentrum der belgischen Hauptstadt hat jetzt ein Gewalttäter einen Polizisten mit einem Messer verletzt, bevor er selbst von einem anderen Beamten niedergeschossen wurde. Beide Verletzte seien im Krankenhaus, aber nicht in Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin.

Medienberichte, wonach der Angreifer „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen haben soll, bestätigte die Polizeidirektion zunächst nicht. Der Täter sei den Behörden auch nicht wegen terroristischer Taten bekannt, sondern wohl ein kürzlich entlassener Strafgefangener, sagte Innenminister Jan Jambon im belgischen Radio 1. Die Justiz eröffnete dennoch ein Ermittlungsverfahren wegen Attentatsversuchs in einem terroristischen Zusammenhang.

Der Mann führte seine Attacke den Angaben zufolge gegen 5.30 Uhr am Marché au Charbon (Kohlemarkt) im touristischen Zentrum der belgischen Hauptstadt aus. Der Polizist wurde am Hals verletzt. Ein Kollege schoß den Täter in die Brust. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Ein Kommentar

  1. Zack schreibt:

    Es war der Wind, der Wind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com