AfD-Anfrage enthüllt: rund 700.000 abgelehnte Asylbewerber halten sich weiter in der Bundesrepublik auf

8. August 2018
AfD-Anfrage enthüllt: rund 700.000 abgelehnte Asylbewerber halten sich weiter in der Bundesrepublik auf
National
10

Berlin. Rund 700.000 abgelehnte Asylbewerber halten sich derzeit in Deutschland auf. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD vor. Bis Ende Juni lebten ausweischlich des Ausländerzentralregisters 689.970 Personen in Deutschland, „deren Asylantrag rechts- oder bestandskräftig abgelehnt wurde“. Unter ihnen befanden sich 81.450 Türken, 75.643 Afghanen, 70.932 Kosovaren, 51.975 Serben, 17.290 Mazedonier, 14.214 Albaner, 12.258 Polen und 7.140 Rumänen. Ebenfalls ergab die Antwort, daß monatlich etwa 100 Personen trotz Wiedereinreisesperre nach Deutschland einreisen.

Bis Ende Juni hielten sich 6.723 Personen mit Wiedereinreisesperre in unserem Land auf, 714 von ihnen sind seit dem 1. Januar 2015 trotz der Sperre erneut eingereist. Insgesamt lebten hier bis Juni 34.089 Ausländer, deren Asylantrag rechtskräftig abgelehnt wurde und die die Bundesrepublik verlassen hatten, aber seit dem 1. Januar 2015 wieder eingereist waren.

„Die Bundesregierung hat im September 2015 im Rahmen ihrer Zuständigkeiten entschieden, bei Schutzsuchenden auf eine Zurückweisung an der Grenze zu verzichten“, lautet die Begründung des zuständigen Bundesinnenministeriums auf die Frage der Rechtsgrundlage dieses Verfahrens.

„Jeder, für den eine Wiedereinreisesperre gilt, ist an den Grenzen abzuweisen. Das muß endlich wieder eine Selbstverständlichkeit sein. Zudem müssen auch alle Personen, die aus sicheren Herkunftsstaaten einreisen oder bereits woanders einen Asylantrag gestellt haben, an der Grenze zurückgeschickt werden“, kommentierte der AfD-Politiker Leif-Erik-Holm, Mitinitiator der Anfrage, die Antwort der Bundesregierung. (tw)

 

Bildquelle: Flickr/Metropolico.org/CC-BY-SA-2.0

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

10 Comments

  1. Harry Schneider CYYZ schreibt:

    wenn wir Irland neu benennen koennten dann koennten wir Deutschland in Irrland umbenennen.

  2. Wolfsrabe schreibt:

    Was außer Unwillen kann dieses Ergebnis anzeigen?

  3. Claus schreibt:

    Um was für „Asylbewerber“ es sich bei jenen vom Balkan handelt, dürfte ja wohl klar sein.

  4. Wolfgang Fuhrmann schreibt:

    Sofort abschieben

  5. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Die Prüfungen in Sachen: „Asylberechtigung“ könnte man weglassen, wie die kontinuierliche Steigerung des Aufenthaltes von abgelehnten Asylbewerbern beweist.
    2016 – 556.499
    2017 – 618.076
    2018 – 689.970 und das Jahr ist noch nicht herum.

  6. Lore schreibt:

    Irrenanstalt Deutschland,an dem Plan dieser fiesen Gestalten , die Europa durch Flutung von Afrikanern und Orientalen in eine Mischrasse zu verwandeln, wird vorangetrieben,deshalb bleiben die auch im Land.Man google mal Coudenhove – Kalergi Plan ,diesen Preis hat IM Erika 2010 bekommen.Warum wohl?

  7. Mick schreibt:

    Interessant, interessant

  8. Hempel schreibt:

    Die Mitarbeiter der Behörden sind hier mit Extremstrafen zu belasten, also 10 Jahre Freiheitsentzug und 100000 Euro Strafertig, denn durCh diese Mitarbeiter kommen diese Leute wieder ins Land, die Täter selbst können ja bleiben und dürfen aber kein Geld erhalten, nur Gutscheine dann gehen die alleine heim

  9. Pingback: Nur Verbrecher und Schmarotzer darf man nicht sagen … auch wenn es wahr ist, klar | AmFedersee.de

  10. Berthold schreibt:

    Der Plan geht auf.
    Und ihr guckt wie die Kühe hahahahahahahajaha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com