Grenzposten gestürmt: Knapp 200 Schwarzafrikaner überrennen Grenze zwischen Marokko und Ceuta

10. August 2017
Grenzposten gestürmt: Knapp 200 Schwarzafrikaner überrennen Grenze zwischen Marokko und Ceuta
International
1

Ceuta. Erneut hat ein größeres Kontingent Schwarzafrikaner den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Ceuta überwunden und gelangte so auf EU-Territorium. Wie die Behörden mitteilten, hätten die knapp 200 Migranten aus Afrika die befestigte Grenze überrannt. Die „Flüchtlinge“ hätten um fünf Uhr morgens einen Grenzposten gestürmt und seien auf spanisches Territorium vorgedrungen. Die Behörden sprechen von insgesamt 187 Menschen, die die Grenze übertreten hätten.

Ein Polizeisprecher wertete den Vorfall als ungewöhnlich: zwar kletterten regelmäßig größere Gruppe von Migranten über den Grenzzaun. Daß sie aber einen mit Sicherheitskräften bemannten Grenzposten stürmten und überrannten, sei schon lange nicht mehr vorgekommen.

In Ceuta wurden die Migranten in ein Aufnahmezentrum weitergeleitet, wo sie Asylanträge für Spanien stellen können. Fernsehbilder zeigen, daß viele von ihnen den gelungenen Grenzübertritt feierten.

Der mehrere Meter hohe Grenzzaun, der Ceuta von Marokko trennt, stand früher unter Strom. Dies verbot die EU. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Ein Kommentar

  1. Hans Schneider CYYZ schreibt:

    Das einzige was die Spanier machen muessen ist, diese Enklave aufzugeben und an Morocco zurueckzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com