Augsburg: SPD-Politiker kommt aufgrund von Kinderpornos, Körperverletzung und schwerem sexuellen Mißbrauch vor Gericht

30. Mai 2017
Augsburg: SPD-Politiker kommt aufgrund von Kinderpornos, Körperverletzung und schwerem sexuellen Mißbrauch vor Gericht
Kultur & Gesellschaft
5

Augsburg. Dem früheren Landtagsabgeordneten und Ex-Chef der schwäbischen SPD, Linus Förster, droht eine mehrjährige Gefängnisstrafe. In der Anklage werden dem 51Jährigen der Besitz von mehr als 1.300 Kinderporno-Dateien, mehr als 800 Fotos und 500 Videos, vorgeworfen. Dazu kommen noch Vorwürfe des schweren sexuellen Missbrauchs widerstandsunfähiger Frauen. Zwei davon soll Förster laut Anklage in den Jahren 2012 und 2014 in seiner Privatwohnung während des Schlafes mißbraucht haben.

In einem Fall soll er im Rahmen einer Party das Opfer am Lagerfeuer heimlich sexuell mißbraucht haben. Außerdem wird ihm das heimliche Aufnehmen von einvernehmlichen Sex, im Juristendeutsch „Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen“, in sechs Fällen vorgeworfen. Dazu kommt noch der Anklagepunkt der Körperverletzung und versuchten Nötigung: Eine Prostituierte merkte das heimliche Filmen und nahm die Speicherkarte der Kamera an sich. Beim Versuch, den Chip gewaltsam an sich zu nehmen, soll Förster die Frau verletzt haben.

Ins Rollen gebracht wurde das Verfahren durch Försters Ex-Freundin, eine Polizeibeamtin, die ihren ehemaligen Freund auf einem Foto im Polizei-Intranet erkannt hatte. Mitte November folgten daraufhin die Durchsuchungen von Wohnungen und Büros des Ex-Abgeordneten, Mitte Dezember wurde er während eines Aufenthalts in einer psychotherapeutischen Klinik in Niederbayern verhaftet. Seit dem sitzt er in Untersuchungshaft. Ein Prozeßtermin steht noch nicht fest, wird aber noch für dieses Jahr erwartet. (tw)

 

Bildquelle: Wikimedia/Gerd Seidel (Rob Irgendwer)/CC BY-SA 3.0 (Bildformat bearb.)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

5 Comments

  1. Reinhard L. schreibt:

    Edathy, Tauss, und jetzt dieser Förster. Die Scharia-Partei als Sammelbecken von perversen Pädos. Die Drei sind vermutlich nur die kleine Spitze eines Eisbergs. Wo bleibt das Verbotsverfahren???

  2. Ole schreibt:

    Über genau so etwas wollte Hans Meiser mal berichten. Und? Wurde er mal wieder gesehen?

  3. Mark schreibt:

    Das alles scheint bei den Sozen völlig normal zu sein. Auch die Befürwortung und Einnahme von Drogen ist bei SPD-Anhängern völlig in Ordnung und eine tolle Sache. Seit Kinderporno-Edathy wundere ich mich bei denen über gar nichts mehr.

    Aber das fällt wahrscheinlich auch alles unter „Toleranz“ und „Menschenrechte“ – aber das sind übrigens Schlagworte aus der Mottenkiste von Freimaurerlogen, die mit diesen Begriffen etwas ganz anderes meinen.

  4. Martin schreibt:

    Das war auch so ein richtiger linker „Gutmensch“. Gibt es da irgendeinen Zusammenhang zwischen linken „Gutmenschentum“ und solchen Taten. (Ich benenne sie lieber nicht, sonst könnte das für mich noch strafbar werden.)

  5. Sylvia Maringer schreibt:

    Die kleinen hängt man und die Großen lässt man laufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com