Aktiv gegen Schlepper und Illegale: Identitäre blockierten NGO-„Hilfsschiff“

15. Mai 2017
Aktiv gegen Schlepper und Illegale: Identitäre blockierten NGO-„Hilfsschiff“
International
3

Catania. Die einen warnen und lamentieren, die anderen handeln. Um die anhaltende Massenzuwanderung nach Europa und die stillschweigende Kooperation zwischen kriminellen Schleppern und sogenannten „Hilfsorganisationen“ in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken, schritten Aktivisten der Identitären Bewegung Österreich zur Tat und blockierten jetzt im Hafen von Catania eines der Hilfsschiffe. Sie stellten sich mit einem Schlauchboot dem Schiff in den Weg und versuchten es so am Auslaufen in Richtung libyscher Küste zu hindern.

Es handelte sich um die „Aquarius“, die von der Organisation „SOS Mediterranée“ unterhalten und regelmäßig für die „Rettung“ von Migranten eingesetzt wird. Allerdings schritten die Hafenbehörden nach kurzer Zeit ein und beendeten die Aktion. Die Aktivisten verließen daraufhin das Areal. Die „Aquarius“ konnte hierauf wie geplant auslaufen.

Die Identitären berichten über die Aktion auf ihrer Facebook-Seite und betonen, man habe „die kriminellen Schlepper im Meer konfrontiert”. Man wolle nicht „tatenlos zusehen, wie Hilfsorganisationen mit Menschenhändlern zusammenarbeiten und sich am großen internationalen Geschäft der Migration beteiligen. Wir wollen unsere Aktivität im Mittelmeer stärken.“ Jetzt wolle man ein eigenes Boot für weitere Aktionen ausstatten: „Wir brauchen ein Schiff, einen Kapitän und eine Crew”, heißt es in einem Facebook-Aufruf, auf dem auch eine Bankverbindung für Spendenüberweisungen aufgeführt ist.

Weiter heißt es auf Facebook: „Die Medien und die Politik schauen bei diesem Wahnsinn nur zu. Wir haben uns hingegen entschlossen, zu handeln. Es ist unsere Pflicht und unsere Aufgabe, hier aktiv einzuschreiten und unseren Teil dazu beizutragen, dass diese kriminellen Aktivitäten ein Ende finden. (…) Wir fordern von der Politik ein aktives Eingreifen im Mittelmeer, die Unterstützung des italienischen Staates beim Grenzschutz und eine effiziente Hilfe vor Ort. Wir werden unsere aktivistische Interventions- und Aufklärungsarbeit im Mittelmeer verstärken und fortsetzen!“

Die Mittelmeer-Aktion der Identitären, die in den letzten Monaten immer wieder mit zum Teil spektakulären und öffentlichkeitswirksamen Operationen in Erscheinung treten, läuft unter dem Motto „Defend Europe”. Es beteiligte sich auch die Gruppe „Generazione Identitaria Italia”, das italienische Pendant der österreichischen Aktivisten.

Mehr Informationen über die Kampagne „Defend Europe“ erhalten Sie hier: http://defend-europe.org/de/home_en/

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

3 Comments

  1. Trill schreibt:

    Bravo Jungs Macht weiter so ,Ich bin stolz auf eure Aktionen

  2. Mark schreibt:

    Da spende ich auch. Bankverbindung her!

  3. karin f. schreibt:

    Weiter so! Das ist nur der Anfang ! Europa definiert sich in seinen Helden, die es Jahrtausende lang geformt und verteidigt haben !

    Wir sind so stolz auf Euch ! Und wir brauchen Euch !

    Deus lo vult! Gott will es ! God wills it !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com