WM-Finale: Linksextremisten brechen Frau den Finger, weil sie Deutschland-Fan ist

15. Juli 2014
WM-Finale: Linksextremisten brechen Frau den Finger, weil sie Deutschland-Fan ist
Kultur & Gesellschaft
5

Leipzig. Nach dem von der deutschen Nationalmannschaft gewonnen Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien haben im Leipziger Stadtteil Connewitz mutmaßliche Linksextremisten ihrem Frust freien Lauf gelassen.

Eine Gruppe von fünf deutschen Fans, darunter eine 44-jährige Frau, befand sich gegen 4:15 Uhr auf dem Heimweg und wurde dabei von einer Gruppe bislang unbekannter Personen angehalten. Diese forderten die Fans auf, ihre Deutschlandtrikots und weitere Fanartikel abzulegen, berichtet die „Leipziger Volkszeitung“. Nachdem die 44-Jährige ihre Deutschlandperücke abgenommen hatte, wurde ihr diese von einem der Angreifer so heftig aus der Hand gerissen, daß ihr dadurch der Finger gebrochen wurde. Gegenüber der Polizei beschrieben die Zeugen den Angreifer als etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er war mit einem schwarzen Kapuzenpullover der Marke „North Face“ bekleidet und trug dunkle Hosen. Die Polizei ermittelt. (lp)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com