Wieder Bandenkriege in Schweden: Jetzt versucht es die Rechtsregierung unter Kristersson

18. Januar 2023
Wieder Bandenkriege in Schweden: Jetzt versucht es die Rechtsregierung unter Kristersson
International
3
Foto: Symbolbild

Stockholm. Schweden, das infolge seiner jahrzehntelangen liberalen Zuwanderungspoitik schon seit Jahren ein Problem mit exzessiver Ausländergewalt hat, wird derzeit wieder einmal besonders hart von Ausschreitungen heimgesucht. Seit Wochen sind Schießereien, Morde und selbst Explosionen an der Tagesordnung. Betroffen sind vor allem die Städte Stockholm und Malmö mit ihren Migranten-Parallelgesellschaften. Die Polizei ist überfordert.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Während in ganz Westeuropa die Mordraten seit den 1990er-Jahren zurückgehen, sind sie in Schweden in Steigen begriffen. Ein Bericht der nationalen Behörde für Gewaltprävention zeigt, daß in Schweden zwölf Menschen pro einer Million Einwohner Opfer eines Gewaltverbrechens werden, im Rest Europas sind es acht. Allein 2022 kamen laut einem Polizeibericht 60 Menschen durch Schußwaffen ums Leben.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der Polizeikommissar und Soziologe Amir Rostami erklärt gegenüber dem Portal „The Local“: „Während sie früher vielleicht einen Schuß abgaben oder jemandem in die Beine schossen, sind es heute eher AK47s, mehr Kugeln, Handgranaten und Explosionen, die wir früher nicht gesehen haben. Ich würde sagen, das ist die größte Veränderung, die wir sehen – sie sind rücksichtsloser, sie scheinen sich nicht um die Konsequenzen zu kümmern.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Zahl der Schießereien unter kriminellen Banden mit Todesfolge lagen in den frühen 1990er-Jahren bei vier, bis 2018 stiegen sie auf 40. Nach Polizeischätzungen gibt es mittlerweile mindestens 350 kriminelle Vereinigungen in Schweden. Allein in Stockholm sind 1077 Personen als Bandenmitglieder bekannt.

Seit Oktober 2022 hat Schweden nun eine neue, rechtskonservative Regierung unter Ministerpräsident Kristersson. Erstmals wird die Regierung auch von den rechten Schwedendemokraten toleriert. Jetzt will sie den Kampf gegen die ausufernde Migranten-Gewalt aufnehmen. Dazu will sie künftig auch unmittelbar in die Polizeiarbeit eingreifen – und sie will Ergebnisse sehen. Zudem soll die Zuwanderung von Migranten nach Schweden deutlich erschwert werden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Justizminister Gunnar Strömmer hat sich in den vergangenen Wochen mehrmals mit der Polizeiführung getroffen. Zu Weihnachten kündigte er wöchentliche Treffen an, um das Vorgehen gegen die organisierte Schwerkriminalität zu koordinieren. Zuvor hatten diese Treffen nur einmal im Monat stattgefunden. Die Regierung plant außerdem, eine Kommission zur Überprüfung der Polizeiarbeit und der jüngsten Ereignisse zu bilden. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

3 Kommentare

  1. Peter Lüdin sagt:

    Die gesamte westliche Welt wird von angeblichen „Flüchtlingen“ überrannt. Fünf Millionen Illegale in den USA seit 2020. In Europa sieht es noch düsterer aus. Es müssten daher jahrelang stündlich mehrere Abschiebeflüge starten, um in Europa wieder etwas Ordnung und Sicherheit für die Bevölkerung herzustellen.

  2. Mike Hunter sagt:

    Ach Quatsch, das stimmt doch alles gar nicht. Schweden ist doch das Vorzeigemodellland wenn es um Offenheit, Freiheit und Zuwanderung geht. Dort wird jedem der laut genug Asyl oder ähnliches schreit, sofort alles in den A… geblasen und die Schwedinnen nehmen sofort den Druck vom Schlauch der männlichen Zuwanderer wenn es sein muss. All das wussten unsere Politclowns der sogenannten Volksparteien in Berlin durch die Statistiken und Warnungen der Ausländerbehörden und trotzdem haben sie sehenden Auges den gleichen Weg eingeschlagen. Ist doch hipp wenn unsere Söhne umgebracht und unsere ungläubigen Töchter vergewaltigt werden.

  3. Epostal-ICH6350 sagt:

    Ohne MASSENausbuergerungen und – Rückführungen, also Konsequente ENTafroorientalisierungsmaßnahmen inkl Einbürgerungsverbot und Einreiseverbote für diese Klientel.. wird sich nichts ändern, weder in Schweden, Deutschland, Norwegen, Schweiz, Österreich, Belgien, Holland, Frankreich Dänemark…dann werden die in der Mehrheit sein und wir sind am Ende! Es ist eine Sekunde vor 12!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.