Diskriminierung in Estland? Künftig kein Kommunalwahlrecht für Russen mehr

19. November 2022
Diskriminierung in Estland? Künftig kein Kommunalwahlrecht für Russen mehr
International
2
Foto: Symbolbild

Reval/Talinn. Estland will jetzt den rund 91.000 im Lande lebenden Russen, die 25,5 Prozent der Bevölkerung ausmachen, das kommunale Wahlrecht entziehen. Das estnische Außenministerium begründete das mit Sicherheitsinteressen: „Das ist eine Frage unserer nationalen Sicherheit“, sagte Außenminister Reinsalu.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auch die in Estland lebenden Weißrussen sollten in die Maßnahme einbezogen werden, erklärte der Minister. Es sei es höchste Zeit, den Schritt umzusetzen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Am 20. und 21. September hatte im estnischen Parlament die erste Lesung des Gesetzentwurfs zur Änderung des Kommunalwahlgesetzes stattgefunden. Demnach soll Drittstaatsangehörigen und Nicht-EU-Bürgern das Wahlrecht bei den Kommunalwahlen künftig verweigert werden. Sowohl die regierende Estnische Reformpartei als auch die Vaterlands-Partei von Außenminister Reinsalu verteidigen den Entzug des Wahlrechts, die Sozialdemokraten sind dagegen. (rk)

Bildquelle: Wikimedia/Made by Konrad Zielinski, son of Julo/CC BY-SA 1.0; Foto: Symbolbild

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

2 Kommentare

  1. Vasary sagt:

    Einem Viertel der Bevölkerung das Wahlrecht entziehen? Damit hat man einen weiteren Konflikt vorprogrammiert! Und der Russe ist nicht schuld.

  2. Gelbspötter sagt:

    Von der Ukraine lernen, heisst sich ohne Not selbst in die Schusslinie zu bringen. War den Spritzen vielleicht doch etwas beigemischt, das den gesunden Menschenverstand zerstört ?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.