FPÖ im Höhenflug: „Wir wollen erreichen, was Jörg Haider nicht erreicht hat“

17. November 2022
FPÖ im Höhenflug: „Wir wollen erreichen, was Jörg Haider nicht erreicht hat“
National
2
Foto: Symbolbild

Wien. Laut aktuellen Umfragen liegen die österreichischen Freiheitlichen derzeit auf Platz eins noch vor der SPÖ. Wären jetzt Parlamentswahlen, könnte die FPÖ mit 25 Prozent rechnen. Angesichts solcher Zahlen peilt die Parteispitze ehrgeizige Ziele an und scheut dabei auch nicht den Vergleich mit dem legendären früheren Parteichef Jörg Haider.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Seit Nachfolger im Amt, der derzeitige Parteivorsitzende Herbert Kickl, erklärte am Montag: „Wir sind pfeilgerade auf Kurs in Richtung der kommenden Nationalratswahl. Es läuft so, wie wir uns das strategisch vorgenommen haben. Wir haben das Ziel, unter Mithilfe der Bevölkerung das zu erreichen, was Jörg Haider nicht erreicht hat – nämlich eine Regierung in Österreich mit einem blauen Kanzler anzuführen.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Ziel sei es, nach der nächsten Nationalratswahl den Kanzler zu stellen. „Ich bin schon gespannt darauf, was all diejenigen, denen das nicht so gefällt, in den nächsten Wochen und Monaten alles aufbieten werden, um diesen Plan zu verhindern. Ich kann denen nur sagen, jeder dieser Versuche motiviert mich noch mehr“, so der FPÖ-Chef.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Kickl holte bei dieser Gelegenheit auch zu einer kräftigen Abrechnung mit den anderen Parteien aus. Die Regierung unter Kanzler Nehammer habe mit ihrer verfehlten Corona-Politik 46,5 Milliarden Euro verschwendet. „Das ist Geld, das Österreich nicht hat“, kritisierte Kickl. Die Schuldenentwicklung Österreichs werde dadurch immer negativer. Maßnahmen wie Lockdowns hätten demnach nichts gebracht, und in Sachen Wirksamkeit der Corona-Impfung sei die Bevölkerung belogen worden. „Die FPÖ hatte von Anfang an recht. Und dadurch schließt sich der Kreis zur Sonntagsfrage.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der Frust in der Bevölkerung nehme zu, weil niemand die Verantwortung für dieses Versagen übernehme. Kickl kann auch keine Lernbereitschaft innerhalb der Regierung erkennen, denn für das Budget 2023 seien schon wieder 1,2 Milliarden Euro für Corona-Maßnahmen vorgesehen. „Davon gehen 300 Millionen erneut in die Impfstoffbeschaffung. Dabei liegen noch immer 20 Millionen alte Impfdosen herum.“ (mü)

Foto: Symbolbild

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

2 Kommentare

  1. Ali Baba sagt:

    was Jörg Haider nicht erreicht hat“….und ums Leben gekommen ist, weil „sehr
    besoffen war u. mit seinem Auto 400 km pro Stunde gefahren ist““

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.