Kampf gegen die Asyl-Lawine: FPÖ-Chef Kickl will Volksbefragung zur „Festung Österreich“

13. November 2022
Kampf gegen die Asyl-Lawine: FPÖ-Chef Kickl will Volksbefragung zur „Festung Österreich“
National
2
Foto: Symbolbild

Wien. Die österreichischen Freiheitlichen setzen in der aktuellen Asyldebatte Akzente und treiben die Regierungsparteien vor sich her. Jetzt forderte FPÖ-Chef Kickl, der auch Fraktionschef der Freiheitlichen im Nationalrat ist, Bundeskanzler Nehammer auf, die Asylpolitik zum Gegenstand einer Volksbefragung zu machen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Wenn sich Nehammer vor der EU und seinem grünen Koalitionspartner fürchte, solle er sich über eine Volksbefragung die Rückendeckung der Bevölkerung für den Kampf gegen illegale Einwanderung und Asylmißbrauch und für einen Asylstopp, echten Grenzschutz und kompromißlose Abschiebungen holen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Wir müssen jetzt unsere eigene ,Festung Österreich‘ gegen die illegale Einwanderung und den Asylmißbrauch bauen“, fordert Kickl. Dafür brauche es restriktive und entschlossene Maßnahmen, auch dann, wenn es der EU nicht ins Konzept passe. (mü)

Foto: Symbolbild

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

2 Kommentare

  1. Peter Lüdin sagt:

    Die Hilflosigkeit und Planlosigkeit gegenüber illegalen Asylbetrüger aus Nahost und Afrika wirkt überall erschütternd. Ein Weg zur Steuerung ist lnirgendwo zu erkennen.
    Scheinbar muss der Kahn dauerhaft unter Wasser gedrückt werden.
    Den finalen Zustand mag sich selbst im ländlichen Raum nicht vorstellen, werde in aber leider erleben müssen.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.