Gender-Diktatur: Haft für Lehrer, der einen Jungen nicht als Mädchen ansprechen will

10. September 2022
Gender-Diktatur: Haft für Lehrer, der einen Jungen nicht als Mädchen ansprechen will
International
10

Dublin. Ein Fall mit Präzedenzwirkung in der schönen neuen Gender-Welt: der irische Lehrer Enoch Burke wurde dieser Tage per Gerichtsbeschluß in Haft genommen, nachdem ihm zuvor bereits verboten wurde, weiter an seiner Schule zu unterrichten. Sein Vergehen: er weigerte sich, einen biologischen Jungen als Mädchen anzusprechen, wie es die aktuelle Gender-Gesetzgebung auch in Irland vorschreibt.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Burke unterrichtete bislang an der Wilson’s Hospital secondary school in Multyfarnham, die von der irischen Kirche betrieben wird. Eine seiner Klassen wird von einem „transsexuellen” männlichen Schüler besucht, der seinem Lehrer vorschreiben wollte, ihn als Mädchen zu bezeichnen. Burke verweigerte dies – und ignorierte auch alle diesbezüglichen Ermahnungen durch die Schuldirektion. Dies führte dazu, daß die Schule Burke untersagte, weiter zu unterrichten und das Schulgebäude zu betreten. Der Lehrer akzeptierte diese Anweisung nicht, da er kein Fehlverhalten seinerseits erkennen konnte. Er kam weiterhin zur Arbeit – was zu einem Gerichtsverfahren führte.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der Richter ordnete an, daß Burke der Schule fernzubleiben habe. Auch dieser Anweisung folgte der Lehrer nicht, weswegen nun „Haft auf unbestimmte Zeit” angeordnet wurde.

„Meine religiöse Überzeugung ist kein Fehlverhalten. Sie stellt kein grobes Fehlverhalten dar“, erklärte er dem Gericht. „Ich werde sie niemals verleugnen und niemals verraten, und ich werde mich niemals einem Befehl beugen, der dies von mir verlangen würde. Das ist mir einfach nicht möglich.“ Er fügte hinzu, daß die biologische Realität, wonach es nur Mann und Frau gebe, nicht zu einer Anklage wegen groben Fehlverhaltens führen könne. Nur eine solche Anklage könnte zu einer Suspendierung führen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Von offizieller Seite ist man um die Klarstellung bemüht, daß Burke wegen Mißachtung des Gerichts und nicht aufgrund seines Glaubens inhaftiert worden sei. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Tatsache ist, daß an Burke ein Exempel statuiert werden soll – die Botschaft an die Öffentlichkeit ist, daß weder Biologie noch religiöse Überzeugung, sondern der Gender-Wahn das letzte Wort hat. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

10 Kommentare

  1. Kaffeeschlürfer sagt:

    Ach, noch was: Keine Religion sollte über der Verfassung stehen.

  2. Kaffeeschlürfer sagt:

    Nein, ein glasklarer Fall von einem absolut legalen Urteil. Nach irischem Recht muss der Lehrer transgeschlechtliche Schüler und -innen mit dem gleichen Respekt behandeln wie alle anderen, was auch die zu deren Geschlechtsidentität passende Anrede einschließt. Wenn er sich nicht daran hält, handelt er rechtswidrig und wird sanktioniert. Es steht ihm frei, sich einen Beruf zu suchen, in dem er nicht mit Menschen zu tun hat.

  3. Ralf Beez oberfeldwebel der Reserve sagt:

    Wiederum ein glasklarer Fall von einem absoluten illegalen Urteil !

  4. DeSoon sagt:

    Ich habe die Iren immer für ein freiheitsliebendes Volk, mit vielen liebenswerten Traditionen gehalten.Werden aus den Iren jetzt Irre?

  5. Hans S. II sagt:

    Werte Redaktion, es ist kein guter Schreibstil, in solchen Artikeln den Namen des Opfers, also des Lehrers, zu nennen und die Namen der Täter, in diesem Fall also der anmaßenden Genderidentität, der Staatsanwälte, Richter, Schulbehördlinge etc. zu verschweigen!

  6. Vasary sagt:

    Der Irrsinn geht weiter. Irgendwo fühlt sich ein Mädchen wie eine Katze, habe ich neulich gelesen. Der Verbot, sie als Mädchen zu nennen, rückt näher, da bin ich mir relativ sicher.

  7. Ritschi sagt:

    Der Mann hat recht, schau nackt in den Spiegel und du weist ob du Junge oder Mädchen bist.

  8. Deutsche Haltung sagt:

    Was hat die biologische Tatsache von nännlich und weiblich mit Religion oder „persönlicher Überzeugung“ zu tun?

  9. Mark sagt:

    Wegen einer solchen Nichtigkeit wurde der besagte Lehrer in Irland in Haft genommen. Das klingt wie schwarze Satire. Aber viel schlimmer ist, dass ausgerechnet Amtsträger, also Schulleitung, Schulbehörde, Gericht, bei diesem himmelschreienden Blödsinn auch noch mitziehen. Würde deren politische Obrigkeit Inquisition heissen – sie würden deren Perversion garantiert auch umsetzen und sogar noch alles glauben, was ihnen da erzählt wird. Typische Beamte eben…

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.