Ein brisantes Dokument der EU-Kommssion: Brüssel will auf zentralistische Krisenwirtschaft umstellen

10. September 2022
Ein brisantes Dokument der EU-Kommssion: Brüssel will auf zentralistische Krisenwirtschaft umstellen
International
3

Brüssel. Nicht nur die Regierungen vieler EU-Staaten, auch die Europäische Kommission bereitet sich offenbar auf einen „heißen Herbst“ vor: die Kommission beansprucht jetzt Notstandsbefugnisse einschließlich eines militärischen Versorgungsmanagements im Ernstfall. Das geht aus internen Dokumenten der EU-Kommission hervor, über die jetzt die Nachrichtenagentur Reuters berichtete.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die außerordentlichen Befugnisse der Kommission sehen unter anderem eine dirigistische Führung der europäischen Wirtschaft vor – so könnten bestimmte Unternehmen künftig gezwungen werden, lebenswichtige Produkte herzustellen, und für bestimmte Waren könnte eine Bevorratung angeordnet werden. Zuwiderhandlungen würden mit Geldbußen belegt.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der Plan unter dem Titel „Common Market Emergency Instrument“ soll laut Reuters am 13. September vorgestellt werden. Damit soll auf Versorgungskrisen aufgrund der „Covid-Pandemie“ und des Ukraine-Krieges reagiert werden.

Die Kommission könnte die EU-Mitgliedstaaten auffordern, ihre Lieferketten umzustrukturieren sowie die Beschaffung oder Produktion von benötigten Produkten so rasch als möglich zu erhöhen. Dazu könnte sie auch den Umbau oder die Erweiterung bestehender Produktionskapazitäten vorschreiben und gewisse Produkte priorisieren.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Unternehmen, die falsche oder irreführende Informationen gäben, könnten mit einer Geldstrafe von bis zu 300.000 Euro belegt werden. Diejenigen, die den Anweisungen nicht nachkommen, würden täglich mit einer Geldstrafe in Höhe von 1,5 Prozent des Tagesumsatzes belegt.

Laut Reuters zeigen sich mehrere EU-Länder über diese Pläne besorgt, die an die Einführung eines Staatskapitalismus ähnlich wie in China erinnern. Tatsächlich liefe eine Umsetzung der Kommissionspläne auf eine weitere Entmachtung der Nationalstaaten hinaus.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Kommission erklärte einstweilen auf Medienanfragen, man werde sich nicht zu durchgesickerten Dokumenten äußern. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

3 Kommentare

  1. Peter Lüdin sagt:

    Die Leute wählten und wählen auch in Deutschland grünen Mainstream, dann sollen sie ihn auch bezahlen, und zwar richtig satt.

  2. Spionageabwehr sagt:

    Es könnte sein dass der heiße Herbst ausfällt

    Nicht weil die Lage für Europa noch irgendwie lösbar wäre.
    Sondern weil dann vielleicht schon Krieg ist.

  3. DeSoon sagt:

    Die EU Kommission ist ein supranationales exekutives Organ, dessen Kommisare nominiert werden und dann vom EU-Parlament abgenickt werden.Der Posten des Kommissionspräsidenten wurde Frau v.d. Leyen undemokratisch zugeschanzt.
    Das Endziel der EU-Eliten ist eine Zentralregierung in Brüssel und die Nationalstaaten werden nach und nach ihre Souveranität verlieren. Dieses zwangsvereinte Europa wird eine Dystopie werden. Nur die neuen national-konservativen Rechten, könen das verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.