WEF-Berater Yuval Harari: „Die große Mehrheit der Bevölkerung brauchen wir nicht mehr“

15. August 2022
WEF-Berater Yuval Harari: „Die große Mehrheit der Bevölkerung brauchen wir nicht mehr“
International
3

Vancouver. Der israelische Historiker, Philosoph und Publizist Yuval Noah Harari hat in den letzten Jahren im Kontext der Corona-„Pandemie“, aber auch in seinen Büchern immer wieder mit provokanten Thesen von sich reden gemacht. Er ist als „Agenda Contributor“ nicht nur regelmäßiger Gast beim umstrittenen Weltwirtschaftsforum (WEF), sondern gilt auch als prominenter Anhänger der sogenannten „transhumanistischen“ Agenda, die für die Zukunft eine Überwindung der biologischen Spezies Mensch durch künstliche Intelligenz erwartet.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Jetzt hat Yuval im Rahmen eines TED-Interviews wieder einmal Klartext gesprochen und aus seiner Überzeugung kein Hehl gemacht: „Wir brauchen die große Mehrheit der Bevölkerung“ im frühen 21. Jahrhundert nicht, da moderne Technologien die menschliche Arbeit wirtschaftlich und militärisch ‚überflüssig‘ machen.“

In einem Gespräch, das der Leiter der alljährlichen TED-Innovationskonferenz, Chris Anderson, jüngst mit Harari führte, äußerte der israelische Wissenschaftler Verständnis für die Sorge vieler Menschen, auf dem Weg in die Zukunft „zurückgelassen“ zu werden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Diese Befürchtungen seien durchaus gerechtfertigt, fügte er hinzu, denn die neuen Technologien würden die wirtschaftlichen Bedürfnisse in vielen Kategorien der bestehenden Arbeit verdrängen: „(…) sie haben Recht, wenn sie das denken –, daß die Zukunft mich nicht braucht. Es gibt all diese klugen Leute in Kalifornien, New York und Peking, die diese fantastische Zukunft mit künstlicher Intelligenz und Biotechnik und globaler Vernetzung und so weiter planen, und die brauchen mich nicht. Wenn sie nett sind, werden sie mir vielleicht ein paar Brosamen zuwerfen, wie ein universelles Grundeinkommen‘, aber es ist psychologisch viel schlimmer, sich nutzlos zu fühlen als ausgebeutet zu werden.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Im Vergleich mit der Welt des 20. Jahrhunderts würden im 21. Jahrhundert tatsächlich immer weniger Menschen gebraucht, prognostizierte Harari. Wörtlich: „Spulen wir nun ins frühe 21. Jahrhundert vor, wenn wir die große Mehrheit der Bevölkerung einfach nicht mehr brauchen, weil die Zukunft darin besteht, immer ausgefeiltere Technologien zu entwickeln, wie künstliche Intelligenz [und] Biotechnik, Die meisten Menschen tragen dazu nichts bei, außer vielleicht ihre Daten, und was immer Menschen noch tun, was nützlich ist, werden diese Technologien zunehmend überflüssig machen und es ermöglichen, die Menschen zu ersetzen.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die TED-Konferenz wurde schon 1984 als internationale Innovationskonferenz ins Leben gerufen. Laut der Online-Enzyklopädie Wikipedia „ist die Bedeutung der TED in den USA mit dem, was das Weltwirtschaftsforum in Davos in Europa ist“, vergleichbar. Die jährliche 5-tägige Hauptkonferenz der TED mit mehr als 80 Vortragenden findet seit 2014 in Vancouver statt. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

3 Kommentare

  1. hint: sagt:

    Nie wieder Zwangsmedizin – Gedenkveranstaltung 75 Jahre Nürnberger Kodex

    Eine sinkende Lebenserwartung von mehr als einem Jahr gilt außerhalb von Kriegszeiten als sehr ungewöhnlich. „Rückgänge in dieser Größenordnung wurden letztmals zum Ende der DDR verzeichnet“

  2. Ali Baba sagt:

    die große Mehrheit der Bevölkerung““….Soll sie ihre Koffer einpacken..? Und zum
    Mond fliegen ?! Ich sehe, ihr „Fachleute“ von Ueberbevoelkerung koennt jetzt nicht ruhig schlafen; ihr Teufelssaat !!

  3. Berggold sagt:

    Was aber wollen die 3 Übriggebliebenen dann mit der Hightech, wenn doch niemand außer sie selbst als Nutzer da ist?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.