Schwulenpropaganda – für die Macron-Regierung Chefsache: Jetzt muß der LGBTI-Außenbeauftragte her!

6. August 2022
Schwulenpropaganda – für die Macron-Regierung Chefsache: Jetzt muß der LGBTI-Außenbeauftragte her!
International
0

Paris. Bei der jüngsten französischen Parlamentswahl mußte Präsdient Macron und sein linkes Lager zwar herbe Verluste hinnehmen, verfügt aber immer noch über die Mehrheit in der Pariser Nationalversammlung. Deshalb wird die linke Agenda auch in der neuen Legislaturperiode mit Verbissenheit weiterverfolgt.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Jetzt gab Premierministerin Borne bekannt, künftig mehr für die LGBT-Gemeinde im Land tun zu wollen. In jeder Region soll es künftig mindestens zwei Aufklärungszentren geben, und die Diskriminierung von Transsexuellen sei „nicht mehr hinnehmbar”.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Außerdem will die französische Regierung einen eigenen Botschafter für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transidentitären einsetzen. Der Beauftragte solle sich international für die Entkriminalisierung von Homosexualität und „Transidentität“ einsetzen (und wird der Grande Nation damit in Ländern wie Ungarn, Rußland oder China zweifellos einen großen Dienst erweisen; Anm. d. Red.).

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„In den vergangenen Jahren sind die Rechte von LGBT+ in Frage gestellt worden, auch auf europäischem Boden”, sagte Borne. Dies sei nicht hinnehmbar. Auch solle es künftig noch mehr französisches Steuergeld für LGBTQ-Anlaufstellen geben und weitere Einrichtungen errichtet werden. Auf dem Festland sollen demnach in jeder Region mindestens zwei Zentren geschaffen werden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Bei der Eindämmung der illegalen Migration von Frankreich nach Großbritannien legt die Pariser Regierung weitaus weniger Engagement an den Tag. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.