Berliner Badesaison: Schlägereien, Tumulte und rabiate „Männer“

28. Juni 2022
Berliner Badesaison: Schlägereien, Tumulte und rabiate „Männer“
Kultur & Gesellschaft
1

Berlin. Sommer, Sonne, Badefreuden – in deutschen Schwimmbädern bekommt diese Freizeitkulisse immer häufiger einen fragwürdigen Beigeschmack. Jetzt ist es in einem Berliner Freibad erneut zu einem Massenkrawall gekommen: das Columbiabad im Multikulti-Stadtteil Neukölln mußte am Sonntagnachmittag vorzeitig geschlossen werden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Wie die Polizei mitteilte, begann der Streit gegen 17.15 Uhr, als mehrere Kinder eine 21jährige und ihre Begleitpersonen beim Anstehen an der Wasserrutsche gegen ihren Willen mit Wasserpistolen bespritzt haben sollen. Danach sei es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, in die sich ein unbekannter „Mann“ im Alter zwischen 35 und 40 Jahren eingemischt haben soll.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auch er soll der 21jährigen eine Wasserpistole unmittelbar vor das Gesicht gehalten und abgedrückt haben. Daraufhin soll die Frau ihn angespuckt und er ihr mit dem Spielzeug ins Gesicht geschlagen haben.

Rettungskräfte versorgten die junge Frau, deren Nase nach dem Schlag stark blutete, und stellten einen Nasenbeinbruch fest. Der Tatverdächtige konnte nicht mehr ausfindig gemacht werden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Noch während die Polizei den Vorfall aufnahm, kam es in dem Sommerbad plötzlich zu Tumulten. Der Grund ist laut Polizei unklar. Dabei seien die Polizisten und das Sicherheitspersonal von bis zu 250 Badegästen bedrängt worden. Viele Badegästen hätten die Anweisungen des Schwimmbadpersonals mißachtet. Der Schichtleiter des Sicherheitsdienstes habe dann entschieden, das Bad mit sofortiger Wirkung zu schließen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Alle Badegäste wurden demnach aufgefordert, das Gelände zu verlassen, was nicht von allen befolgt wurde. Erst mit Eintreffen weiterer Polizeikräfte hätte sich die Lage beruhigt und das Bad vorzeitig geschlossen werden können. Die Ermittlungen – unter anderem zur gefährlichen Körperverletzung und zum Landfriedensbruch – dauern an.

Erst am vorletzten Wochenende gab es im Sommerbad am Insulaner eine Massenschlägerei mit mehreren Verletzten. Die Berliner Bäder-Betriebe hatten als Reaktion einen verstärkten Einsatz des Sicherheitspersonals versprochen. (st)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

Ein Kommentar

  1. kalle sagt:

    Regt euch nicht auf, es ist gut so! Das bekloppteste Bundesland mit der beklopptesten Regierung will und soll auch am meisten die Früchte seiner Politik genießen dürfen.
    Weiter so!!!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.