Folgen der westlichen Rußland-Sanktionen: Indien beerbt die Europäer

24. Juni 2022
Folgen der westlichen Rußland-Sanktionen: Indien beerbt die Europäer
International
2

Moskau/Neu Delhi. Die vermeintlichen Erfolgsmeldungen über die Auswirkungen der westlichen Rußland-Sanktionen sind längst verklungen. Inzwischen stellt sich mehr und mehr heraus, daß sich der Westen damit vor allem selbst schadet.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Andere Länder, die die Europäer nun auf dem russischen Markt beerben, sind hingegen die großen Gewinner. Indien zum Beispiel. Nachdem sich der Westen hartnäckig weigert, weiterhin von Rußland preiswertes Öl zu kaufen, hat Indien zugegriffen. Nun ist Rußland mit Exporten im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar allein im April der viertgrößte Erdöllieferant Indiens. Weitere wichtige Importgüter in diesem Monat waren Kohle, Sojabohnen- und Sonnenblumenöl, Düngemittel und nichtindustrielle Diamanten.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Aber die „Erfolgsbilanz“ des Westens ist noch viel beeindruckender: aufgrund steigender Rohölkäufe stieg die Bilanz der indischen Importe aus dem von Sanktionen betroffenen Rußland im April innerhalb eines Jahres um das 3,5-Fache auf 2,3 Milliarden US-Dollar. Rußland war im April der neuntgrößte Handelspartner Indiens mit einem Handelsvolumen von 2,42 Milliarden US-Dollar.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine am 24. Februar sind die Rohöleinfuhren aus Rußland nach Indien permanent gestiegen. Auf den Krieg folgten Wirtschaftssanktionen gegen Rußland durch die USA und ihre Verbündeten. Indien schloß sich ihnen aber nicht an und verteidigte seinen Standpunkt auf verschiedenen internationalen Foren. Infolgedessen zählt das Land heute zu den größten Profiteuren der westlichen Sanktionspolitik. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

2 Kommentare

  1. Walter Gerhartz sagt:

    Den anderen für die eigene Dummheit verantwortlich machen. Habeck ist in Kurzsichtigkeit und Dummheit nicht zu überbieten.

    Solch einem Menschen die Führung in diesem Land in die Hand zu geben ist unverantwortlich.

    Allerding müsste der Kanzler jetzt diesem Treiben ein Ende setzten, und genau das fehlt !!

  2. Luders Pee sagt:

    V. Putin liefert gerade das Material für ein Lehrbuch der schwarzen Diplomatie. Da er in allen drei Welten zuhause ist, kann er Elemente der Erpressung aus der Logik des kalten Krieges, den Methoden der Geheimdienste und denen der organisierten Kriminalität kombinieren. Eine Begabung dafür ist ihm nicht abzusprechen; er versteht es gut, Drohungen wage zu halten, damit sich die Gegenseite das Schlimmste ausmalt, er aber nicht darauf festgenagelt werden kann, damit gedroht zu haben. Aufgabe des Westens ist es jetzt, sich davon nicht einschüchtern zu lassen und konsequent weiter auf Abschreckung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.