Die Politik hat sich verrannt: Mehr Europäer wollen Frieden als Krieg mit Rußland

21. Juni 2022
Die Politik hat sich verrannt: Mehr Europäer wollen Frieden als Krieg mit Rußland
International
7

Brüssel. Nach rund 100 Tagen Ukraine-Krieg kippt die Stimmung im Westen: während die Politik nach wie vor auf einen – immer unwahrscheinlicheren – Sieg der Ukraine gegen Rußland sowie Sanktionen setzt, rücken die Bevölkerungen von diesem Kurs immer mehr ab. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Denkfabrik European Council of Foreign Relations (EFCR) hervor. Demnach wollen deutlich mehr Europäer endlich Friedensverhandlungen mit Rußland, nur 22 % wollen eine „Abstrafung“ Putins.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Demgegenüber wollen 35 % der Befragten Friedensverhandlungen mit Rußland. Und noch ein Ergebnis der Umfrage müßte in Brüssel eigentlich zu einem Umdenken führen: die EU wird von den Bürgern äußerst schlecht bewertet – laut der Umfrage ist EU der drittgrößte Verlierer des Krieges. 69 % der Befragten meinen, daß die Ukraine der größte Verlierer in diesem Konflikt sein wird, 68 % meinen, es sei Rußland. Aber bereits 55 % geben an, daß die EU am schlechtesten aus dem Krieg hervorgehen wird. Die USA sehen nur 21 % als großen Verlierer, China nur 19 %.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auffallend auch: von Land zu Land ist die Meinung über die aktuelle Situation und darüber, wie der Krieg beendet werden soll, äußerst unterschiedlich: so sind die Italiener am deutlichsten (52 %) für ein „Peace camp“ mit Friedensgesprächen. Fast ebenso stark an einem Waffenstillstand interessiert sind die Deutschen (49 %). In Polen wollen das nur 16 % der Bewohner – nur die Polen sind mehrheitlich (41 %) für ein „Justice camp“, also für eine Abstrafung der russischen Staatsführung (was einen Krieg bis zur Niederringung Rußlands zur Vorbedingung hätte).

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Ein interessantes Stimmungsbild gibt es in Deutschland: selbst bei den Grünen, deren Parteiführung massiv für Waffenlieferungen an die Ukraine eintritt, ist eine deutliche Mehrheit (35 %) für Friedensgespräche mit Rußland. Bei den CDU/CSU-Wählern wollen das 43 %, bei den SPD-Anhängern 55 % und bei den AfD-Wählern sogar 78 %. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

Teilen:

7 Kommentare

  1. Walter Gerhartz sagt:

    Kommt jetzt Krieg zwischen Russland und Litauen?

    Als Litauen der EU beigetreten ist, wurde 2002 ein Vertrag zwischen Russland, Litauen und der EU geschlossen, der den Transit von Waren und Passagieren durch Litauen per Bahn garantiert hat.

    Dieser Vertrag war eine der Grundlagen für den litauischen EU-Beitritt.

    Diesen Vertrag hat Litauen mit Rückendeckung der EU nun gebrochen !!!

    Litauen beruft sich dabei auf die EU-Sanktionen, die den Export bestimmter russischer Waren betreffen.

    Allerdings ist hier ja nicht von einem Export der Waren aus Russland die Rede, sondern von einem Transport der Waren aus dem russischen Mutterland in seine Exklave Kaliningrad und umgekehrt !!

  2. Walter Gerhartz sagt:

    GEHT ES EIGENTLICH NOCH ZYNISCHER – JETZT BEWEIST IHR, DASS IHR REINE US-ZÖGLINGE SEIT !!

    Grünen-Vorsitzender Nouripour: „Wir werden immer Friedenspartei bleiben“

    Auf einem kleinen Parteitag der Grünen verteidigte der Co-Vorsitzende Omid Nouripour die militärische Unterstützung der Ukraine.

    Er betonte jedoch in seiner Rede, dass die Waffenlieferungen keinen Abschied vom Bemühen um friedliche Konfliktlösungen darstellen.

    UND HIER DIE WAHLWERBUNG 2021 DER GRÜNEN

    Wir setzen uns für ein Exportverbot von Waffen und Rüstungsgütern an Diktaturen, menschenrechtsverachtende Regime und in Kriegsgebiete ein.

    Für Deutschland werden wir ein Rüstungsexportkontrollgesetz vorlegen. Das willst du auch? 👉 Dann wähl GRÜN am 26. September!

  3. Walter Gerhartz sagt:

    Herr Scholz: Demokratie heiß VOLKSHERRSCHAFT … nun beweisen Sie mal das unser Land eine Demokratie ist und machen Sie Frieden mit Russland wie es das Volk wünscht !!

  4. Walter Gerhartz sagt:

    Was für ein Schafskopf muss man sein, was für ein Strohhirn muss man haben, um zu glauben, nach Putins Abgang werde für den Westen alles besser?

    Wladimir Putin ist 69 und regiert Russland seit 22 Jahren eigentlich sehr erfolgreich, wenn man bedenkt, was für ein riesiges Schlamassel er übernommen hat.

    Keiner der unfähigen Einfaltspinsel in der Ampel könnte ihm auch nur im Ansatz das Wasser reichen !!!

  5. Walter Gerhartz sagt:

    Seit 2014 wird der Donbass von der ukrainischen Armee beschossen, Städte und Dörfer wurden zerstört und14.000 Menschen haben ihr Leben verloren.

    Darüber war in unseren Medien herzlich wenig zu erfahren, eigentlich gar nichts !!!

    Wie weit wird die Dummheit unserer Politiker und ihrer willfährigen Kollaborateure in den Medien noch gehen?

    Warum muss Deutschland die Ukraine mit Waffen und Millionen Geldbeträgen versorgen?

    Die Ukraine ist nicht unser Bündnispartner und hat den Krieg in ihrem Land bewusst herbeigeführt, sicher auf Befehl des großen transatlantischen Bruders, der jetzt als einer der Stellvertreter fungiert!!

  6. Pack sagt:

    Wer ist „die Politik?“ Wer hat sich da verrannt? In wessen Interesse liegt dieser Krieg?
    Wer sind die Täter und wer die Opfer?
    Wer leidet unter dieser Politik der Konfrontation?
    Es sind immer die gleichen Leute, die stänkern …
    „Auf eines fremden Mannes Arsch, ist gut durch’s Feuer reiten!

  7. winfried sagt:

    Welchen Frieden denn? Mit wen kann denn Russalnd verhandeln? Sie würden es gerne tun und werden es, die Ukraine wird dann ein Ostpolen sein. Der Rest davon! Mit wen kann man sich einigen wenn die Gegenseite alle Absprachen bricht? Wenn sie selbst gar nichts zu entscheiden hat, weil sie Fremdbestimmt ist? Die Russen haben uns abgeschrieben! Sie brauchen uns bald nicht mehr, sind aber da.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.