Vernünftiges vom Bundespräsidenten: Steinmeier regt allgemeine Dienstpflicht an

15. Juni 2022
Vernünftiges vom Bundespräsidenten: Steinmeier regt allgemeine Dienstpflicht an
National
2

Berlin. Zumindest ein interessanter Vorschlag: Bundespräsident Steinmeier spricht sich für die Einführung eines verpflichtenden Dienstes im Sozialbereich oder bei der Bundeswehr für alle jungen Frauen und Männer aus. „Ich weiß, daß es nicht einfach werden wird, aber ich wünsche mir, daß wir eine Debatte über eine soziale Pflichtzeit führen“, sagte Steinmeier der „Bild am Sonntag“.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Wie lange ein solcher Dienst dauern soll, ließ er dabei offen: „Ich habe bewußt Pflichtzeit gesagt, denn es muß kein Jahr sein. Da kann man auch einen anderen Zeitraum wählen. Es geht um die Frage, ob es unserem Land nicht guttun würde, wenn sich Frauen und Männer für einen gewissen Zeitraum in den Dienst der Gesellschaft stellen.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Pflichtzeit solle bei der Bundeswehr ebenso wie bei der Betreuung von Senioren, in Behinderteneinrichtungen oder in Obdachlosenunterkünften geleistet werden können. Mit der Pflichtzeit könne die Demokratie und der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden: „Gerade jetzt, in einer Zeit, in der das Verständnis für andere Lebensentwürfe und Meinungen abnimmt, kann eine soziale Pflichtzeit besonders wertvoll sein. Man kommt raus aus der eigenen Blase, trifft ganz andere Menschen, hilft Bürgern in Notlagen. Das baut Vorurteile ab und stärkt den Gemeinsinn.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Wiedereinführung der Wehrpflicht hält Steinmeier hingegen nicht für sinnvoll. Das Land erlebe aber gerade ein wachsendes Verständnis dafür, daß sich Menschen eine gewisse Zeit für die Gemeinschaft einsetzen und sich engagieren. Die Politik sollte darauf mit einer Debatte über die soziale Pflichtzeit reagieren. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

Teilen:

2 Kommentare

  1. Hans S. II sagt:

    Die Betreuung von alten Menschen, Behinderten und Obdachlosen als Zwang zu veranstalten, tut sicher keiner Seite gut, am wenigsten denen, die aufgrund ihrer sozialen Benachteiligung professionelle Hilfe brauchen. So etwas schlagen seit Jahrzehnten immer gerade solche Leute vor, die selbst überprivilegiert sind und die selbst nie solche Arbeiten verrichten würden!

  2. Jürgen Rossel sagt:

    Wiedereinführung nicht für sinnvoll ?

    Aber für sinnvoll sie damals abzuschaffen!?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.