Orbán spricht Klartext: Soros ist an einem langen Krieg in der Ukraine interessiert

14. Juni 2022
Orbán spricht Klartext: Soros ist an einem langen Krieg in der Ukraine interessiert
International
0

Budapest. Der ungarische Präsident Orbán nennt die Dinge beim Namen: er hat jetzt mit Blick auf den Krieg in der Ukraine den „Philanthropen“ und Multimilliardär George Soros unumwunden als „Kriegstreiber“ bezeichnet, der an einem langen Krieg interessiert sei. Es gebe nämlich, sagte der ungarische Regierungschef in seinem wöchentlichen „Interview“ im Staatsrundfunk, bestimmte Geschäftskreise, die am Krieg verdienten, so Orban. „Der Frieden muß finanziert werden, nicht der Krieg“, so Orbán.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Mit dem Groß-Finanzier Soros liegt die Regierung Orbán schon länger im Clinch. In Budapest ist man überzeugt davon, daß Orbán und die von ihm gesponserten Nichtregierungsorganisationen zielstrebig Migrantenströme nach Mitteleuropa lenkten. Die von Soros gegründete Central European University mußte vor einigen Jahren ihre Wühlarbeit gegen die ungarische Regierung stoppen und sah sich gezwungen, ihre Arbeit in Budapest einzustellen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Mit seinem Vorwurf an Soros liegt Orbán durchaus richtig. Dem britischen „Guardian“ gegenüber erklärte Soros schon vor drei Jahren, daß das, was in der Ukraine geschehe, bisher „sein bestes Projekt“ sei – dem Multimilliardär wird bereits damals nicht entgangen sein, daß die Ukraine vom Westen zielstrebig auf einen Krieg gegen Rußland vorbereitet wurde.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auch der frühere britische UKIP-Vorsitzende Nigel Farage bezeichnete Soros schon vor geraumer Zeit als „die größte Gefahr für die gesamte westliche Welt“, und der türkische Präsident warf ihm vor, er wolle Nationen zerstören und spalten. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.