Den Bock zum Gärtner gemacht: Vorsitzende des Verteidigungsausschusses unter Lobbyismus-Verdacht

9. Mai 2022
Den Bock zum Gärtner gemacht: Vorsitzende des Verteidigungsausschusses unter Lobbyismus-Verdacht
National
2

Berlin. Die silberhaarige FDP-Dame gilt als vielgefragte Sicherheitsexpertin. Doch der Verein „Lobbycontrol“ hält einige ehrenamtliche Funktionen von Marie-Agnes Strack-Zimmermann, der Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses des Bundestages, für äußerst problematisch. Denn an den fraglichen Vereinen ist die Rüstungsindustrie zentral beteiligt – das schlägt sich in Strack-Zimmermanns Tätigkeit als Ausschußvorsitzende nieder.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<


Die FDP-Politikerin ist unter anderem Mitglied im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik sowie beim Förderkreis Deutsches Heer. „Beides sind von der Rüstungsindustrie stark beeinflußte Organisationen, wo wir es kritisch sehen, wenn Abgeordnete des Bundestages dort leitende Funktionen übernehmen – auch wenn es ehrenamtlich geschieht“, erklärte Lobbycontrol-Sprecher Timo Lange.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Rüstungsindustrie verfüge so über „sehr enge und privilegierte Zugänge“ ins Parlament. „Solche Gespräche sollten im parlamentarischen Raum stattfinden, nicht außerhalb“, sagte Lange. Besonders kritisch bewertet der Verein im Fall Strack-Zimmermann, daß sie in
beiden Vereinen Präsidiumsmitglied ist. „Damit steht und spricht sie auch für die Organisation. Mehr Abstand wäre für eine Ausschußvorsitzende wünschenswert.“ (st)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

 3,144 Leser gesamt

Teilen:

2 Kommentare

  1. Potzblitz sagt:

    Dass diese – schräge – „Personalie“ nicht ganz koscher ist, drängt sich förmlich auf.

  2. Berlin 59 sagt:

    Erschütternd bis dramatisch die Frau Strack-Zimmermann verschiebt zwei voll ausgerüstete Panzerdivisionen nach Burund..ach ne falsches Blatt, Entschuldigung.
    Sollte heißen Russlands SPD verliert Wahl in Schleswig Holstein und landete bei 16%.
    Geeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiillllllllllllllllllllllllllll!!!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.