125.000 Illegale in einem Jahr: Zuwanderung über die Mittelmeerrouten nimmt wieder zu

4. Mai 2022
125.000 Illegale in einem Jahr: Zuwanderung über die Mittelmeerrouten nimmt wieder zu
International
0

La Valletta. Vor dem Hintergrund vieler internationaler Krisenherde kommt es zu immer neuen Asylantenströmen in Richtung Europa. Aber auch auf den schon bekannten Migrationsrouten gehen die Zahlen wieder steil nach oben.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Wie die EU-Asylagentur (EUAA) am Montag erklärte, haben die Asylanträge dabei wieder das Niveau vor der Corona-Krise erreicht. 2021 fanden mehr als 125.000 Migranten von Nordafrika aus den Weg nach Europa.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Die Zahlen sind jetzt wieder wie vor der Pandemie“, sagte die Direktorin der EUAA bei einem Besuch der österreichischen Europaministerin Edtstadler (ÖVP) in der maltesischen Hauptstadt Valletta. „2021 haben mehr als 125.000 Migranten Europa auf irregulärem Weg erreicht, die großteils über die zentrale und westliche Mittlemeerroute vor allem aus Libyen und Tunesien nach Italien und von Marokko nach Spanien gekommen sind“, heißt es dazu in einem Bericht der EU-Agentur.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Dies entspreche einem 30-prozentigen Anstieg gegenüber 2020. Und mit einem weiteren Anstieg sei zu rechnen: die anhaltende politische Instabilität in Tunesien, Libyen, dem Libanon und bis zu einem gewissen Grad auch in Algerien sowie der Bürgerkrieg in Syrien und eine Eskalation in der Sahelzone, verbunden mit anhaltender wirtschaftlicher Stagnation, werde zu einer weiteren Zunahme von irregulären Grenzübertritten in die EU führen, erwartet die EUAA. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

 606 Leser gesamt

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.