Mit Manipulation gegen Corona-Skeptiker: ZDF bezahlte Laiendarsteller

21. Januar 2022
Mit Manipulation gegen Corona-Skeptiker: ZDF bezahlte Laiendarsteller
Kultur & Gesellschaft
5

Hamburg/Berlin. Das kennt man schon aus „Dokumentationen“ über „Nazis“: wenn es an Fakten fehlt, schafft man eben welche. So mußten in der Vergangenheit immer wieder Statisten in Fernsehproduktionen als angeblich gewaltbereite „Rechtsextremisten“ herhalten.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Das gleiche Spiel wiederholt sich jetzt in der Corona-Dauerkrise. Weil das ZDF keine authentischen „Corona-Leugner“ fand, bezahlte der Sender – der vom Bürger mit seinen GEZ-Gebühren bezahlt werden muß – „Spiegel TV“ für einen Dreh der Reihe „Terra Xpress“. Dort mußten Laiendarsteller angeblich „gefährliche und radikale Corona-Leugner“ nachstellen. Der Öffentlichkeit wird diese Inszenierung dann als Realität verkauft.

Nachgestellt werden sollte eine Szene in Waldnaab, wo der dortige Bürgermeister nach Kritik an Corona-Maßnahmen-Gegnern angeblich bedroht wurde und um sein Leben fürchten mußte. Weil es dafür keinerlei Beweise dafür gibt, auch nicht auf Video, mußte man für die ZDF-Reihe „Terra Xpress Zivilcourage“ in die Trickkiste greifen und Laiendarsteller engagieren, die die angeblich gefährlichen Szenen aus dem Jahr 2020 nachstellten.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Komparsen erhielten von der Regieassistenz folgende Einweisung: „Ihr seid eine Gruppe von protestierenden Menschen, die auf einen Aufruf des Bürgermeisters gegen die Teilnahme an Corona-Leugner-Demos reagiert und über 5 Wochen hinweg zu Montagsdemos vor dem Rathaus aufgelaufen sind. (…) Protestrufe und- gestik etc. gehören zur Szene. (…)“

Als Aufwandsentschädigung erhielten die „Corona-Leugner“ 80 Euro in Form von Gutscheinen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der „Spiegel“ sah sich inzwischen zu einer Stellungnahme genötigt. Darin heißt es, daß man „hin und wieder“ Szenen nachstellen müsse, dies aber immer „gekennzeichnet“ sei und auch in diesem Falle im nachhinein gemacht worden wäre. Inhaltliche Grundlage des Skripts sollen Zeugenaussagen und ein Polizeiprotokoll gewesen sein.

Die „Spiegel“-Fälschung ist im übrigen nicht der einzige Fall von getürkten „Corona-Leugnern“. Auch bei anderen Sendern werden, wie ein Blick in aktuelle Stellenausschreibungen bei den verschiedenen Fernsehanstalten zeigt, derzeit verstärkt Schauspieler und Laiendarsteller für „Impf-Skeptiker“ gesucht. (st)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

 2,844 Leser gesamt

Teilen:

5 Kommentare

  1. Unwägbar... sagt:

    Stärkster Vertrauenseinbruch in Deutschland

    Mit einem Minus von sieben Prozent ist das Vertrauen
    in Politik und (Migrantisch-„geprägte“) Gesellschaft
    die Medien, NGOs und gegenüber Geschäftemachern, in
    Noch-Merkel-link-Rot-Grün-Schland weltweit am stärkst-
    en gefallen. Mittlerweile vertrauen hier bloß noch gute
    40 Prozent den genannten -Institutionen-(durchgestri-
    chen) Gegebenheiten.

    Manipulation gegen Corona-Skeptiker: ZDF bezahl-
    te Laiendarsteller -Als Aufwandsentschädigung er-
    hielten sie 80 Euro in Form von Gutscheinen.

    Das bestätigte Misstrauen besagt ausserdem, das rund
    80% der deutschen Bevölkerung ihren Optimismus verloren
    und wegen der zuvor massivst erfolgten Entäuschungen
    nicht an Besserung glauben möchte.

    Der „Spiegel“ sah sich zu einer Stellungnahme genötigt,
    daß hin und wieder Szenen nachgestellt werden müssen,
    dies aber immer gekennzeichnet sei und im nachhinein
    gemacht wurde.

  2. Bernd Sydow. sagt:

    Werbespruch des ZDF: „Mit dem Zweiten sieht man besser“.

    Ach wirklich? Da lachen ja die Hühner!

  3. […] Mit Manipulation gegen Corona-Skeptiker: ZDF bezahlte Laiendarsteller — zuerst […]

  4. heinzw sagt:

    Ein, zwei Belege wäre nicht schlecht, um diese Aussage zu „beweisen“.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.