Die Bundeswehr läßt säubern: Immer mehr Meinungsabweichler fliegen raus

17. Januar 2022
Die Bundeswehr läßt säubern: Immer mehr Meinungsabweichler fliegen raus
National
2

Berlin. Die Gesinnungszensur bei der Bundeswehr wird immer drückender. Nicht weniger als 60 Bundeswehrangehörige sind allein in den ersten neun Monaten 2021 wegen unerwünschter Gesinnungen entlassen worden. Das geht aus einer Antwort des Bundesverteidigungsministeriums auf eine Kleine Anfrage der AfD hervor.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Bei den Entlassenen handelt es sich demnach hauptsächlich um Männer: lediglich einer Frau sei eine „extremistische Gesinnung“ attestiert worden. Angeblicher „Rechtsextremismus“ habe in 57 Fällen zur Kündigung geführt, in den drei restlichen sei aber auch Islamismus der Grund gewesen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

2016 war lediglich sechs angeblichen „Extremisten“ gekündigt worden, 2017 waren es bereits 36, 2019 55. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurde 2020 außerdem bei elf Tarifbeschäftigten – also Zivilangestellten – das Arbeitsverhältnis aufgrund „rechtsextremistischer“ Verfehlungen aufgelöst, ebenso bei einem Beamten des mittleren Dienstes.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Insgesamt seien von 2016 bis zum September des vergangenen Jahres 225 Soldaten entlassen worden, darunter vier Frauen. Bei 204 Soldaten habe es „rechtsextremistische“ Umtriebe gegeben. Allerdings sind diese Zahlen kein objektives Bild – richtig ist vielmehr, daß der Gesinnungsdruck gegen unerwünschte Meinungen auch in der Bundeswehr massiv steigt. Dies führt zwangsläufig zu immer mehr Fällen vermeintlich „rechtsextremistischer“ Umtriebe. (rk)

Bildquelle: Wikimedia/Patrick Janotta/CC BY-SA 3.0

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

 2,155 Leser gesamt

Teilen:

2 Kommentare

  1. Kalle sagt:

    Die Bundeswehr ist ja auch hauptsächlich dazu da, den möglichen Feind zu verwirren, bis richtiges Militär kommt. Ansonsten ist es zunehmend eine Verpflegungsstation für Frauen, die sich mal „tough“ fühlen wollen und auf Quotenführungspositionen spekulieren.

    • Ralf Beez oberfeldwebel der Reserve sagt:

      Werter Kalle, Danke, absolut richtig und präzise erkannt, besser hätte ich
      es auch nicht ausdrücken können, den Nagel perfekt auf den Kopf getroffen!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.