Vorbild Italien: Impfpflicht für über 50jährige – und saftige Geldstrafen

14. Januar 2022
Vorbild Italien: Impfpflicht für über 50jährige – und saftige Geldstrafen
Kultur & Gesellschaft
4

Rom/Berlin. In CDU-Kreisen wird laut über eine Impfpflicht für über 50jährige nachgedacht. In Italien ist sie jetzt gerade in Kraft getreten – und läuft auf eine eiskalte Diskriminierung Nichtgeimpfter hinaus. Denn: wer sich seine Spritze bis zum 1. Februar nicht abgeholt hat und keine Impfbefreungsbescheinigung vorlegen kann, muß zunächst 100 Euro blechen. Wer sich dann weiterhin der Injektion verweigert, darf als Beschäftigter nicht mehr seine Arbeitsräume betreten. Bei Zuwiderhandlung drohen dann drastische Geldstrafen von 600 bis 1.500 Euro.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Italiens Ministerpräsident Draghi rechtfertigt diese Apartheid-Maßnahmen damit, daß jene Altersgruppe, in der die Wahrscheinlichkeit höher liegt, bei einer Corona-Infektion ins Krankenhaus zu kommen, besonders geschützt werden müsse.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Beklatscht wurde der italienische Vorstoß auch von Politikern anderer EU-Staaten. So sieht etwa Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) die italienische Impfkampagne als Vorbild, an der sich die Bundesrepublik ein Beispiel nehmen solle. Man kann sich ausmalen, daß auf Nicht-Geimpfte dann auch hierzulande vergleichbare Schikanen zukommen. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

 1,014 Leser gesamt

Teilen:

4 Kommentare

  1. Vasary sagt:

    Das Einzige das mich noch wundert ist, dass nicht Millionen Menschen auf die Straße gehen… Aber vielleicht kommt es noch.

  2. […] Vorbild Italien: Impfpflicht für über 50jährige – und saftige Geldstrafen — zuerst […]

  3. Rack sagt:

    Rechtsstaat??? Erpressung!!!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.