Parlament der Geimpften: Darf nur noch Abgeordneter sein, wer geimpft ist?

13. Januar 2022
Parlament der Geimpften: Darf nur noch Abgeordneter sein, wer geimpft ist?
National
2

Berlin. Allen Ernstes will die Bundestagsverwaltung jetzt eine Regelung durchdrücken, wonach künftig an den Sitzungen nur noch teilnehmen darf, wer gegen Corona geimpft ist. Zusätzlich soll auch noch ein negativer Coronatest notwendig sein. Nur Geboosterte und Genesene sollen künftig noch ohne Test an den Plenarsitzungen teilnehmen können. Nichtgeimpfte Abgeordnete würden dadurch praktisch ihr Mandat verlieren.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Neuregelung geht aus einem Schreiben von Bundestags-Direktor Lorenz Müller an alle 736 Abgeordneten hervor. Wer sich nicht an die neuen Regeln hält, bleibt künftig draußen. Zusätzlich wird auch noch eine FFP2-Maskenpflicht in sämtlichen Bundestagsgebäuden eingeführt.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Beobachter mutmaßen, daß die Neuregelung kein Zufall ist, nachdem der Bundestag noch im Januar mit den Beratungen über die Impfpflicht beginnen soll, damit diese so zügig als möglich im Frühjahr eingeführt werden kann. Abgeordnete, die sich der Opposition schuldig machen, sollen offenbar von den Beratungen ausgeschlossen werden. Auch in Österreich wurde die gesamte FPÖ von den Beratungen zur Impfpflicht ausgeschlossen. (rk)

Bildquelle: Flickr/Metropolico.org/CC-BY-SA-2.0

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

 672 Leser gesamt

Teilen:

2 Kommentare

  1. […] Parlament der Geimpften: Darf nur noch Abgeordneter sein, wer geimpft ist? — zuerst […]

  2. Ali Baba sagt:

    Darf nur noch Abgeordneter sein, wer geimpft ist? „Natuerlich“. So sieht doch unsere Demokratie aus.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.