Österreichische Regierung läßt eskalieren: Ab sofort neue Corona-Schikanen

10. Januar 2022
Österreichische Regierung läßt eskalieren: Ab sofort neue Corona-Schikanen
National
1

Wien. Wenige Wochen vor Inkrafttreten der Corona-Impfpflicht in Österreich setzt die Regierung unter Kanzler Nehammer (ÖVP) auf Eskalation. Während zuletzt sogar in Politikerkreisen Zweifel an der Impffplicht laut wurden, drückte die Regierung jetzt weitere Verschärfungen durch.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

So muß ab sofort im Freien grundsätzlich eine FFP-2-Maske getragen werden, wo kein Zwei-Meter-Abstand eingehalten werden kann. Dies gilt nun auch für Fußgängerzonen oder Warteschlangen. Außerdem wird der Handel zu strengeren 2G-Kontrollen verpflichtet.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Zur Begründung der neuen Verordnungen muß die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus herhalten (die nach übereinstimmenden Experten-Aussagen allerdings viel weniger gefährlich ist als alle bisherigen Virus-Varianten).

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Da die „Situation sehr ernst“ sei, könne ein erneuter Lockdown nur über die neuen Regelungen verhindert werden, verkündete der österreichische Bundeskanzler Nehammer auf einer Pressekonferenz. Den anhaltenden Massenprotesten gegen die Impfpflicht im ganzen Land dürfte dies weiteren Auftrieb geben. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

 1,392 Leser gesamt

Teilen:

Ein Kommentar

  1. Ralf Beez oberfeldwebel der Reserve sagt:

    Die Maske ist wichtig !
    Sie ist der einzige visuelle Anhaltspunkt für die Killervirus-Pandemie. Es
    gibt keine erhöhten Aktivitäten von Notarzt- und Krankenwagen, die pausen-
    los durch die Straßen der Städte hetzen. Keine Leichenberge der Millionen
    Tote welche die Regierung Anfang 2020 prophezeit hat. Keine Massengräber.
    Keine Menschen die auf der Straße zusammenbrechen und dem Virus erliegen.
    Keine der Horrorprognosen ist eingetroffen. Ohne den Maskenzwang würden die
    Menschen keinen Unterschied sehen, zwischen ihrem Alltag vor 2020 und ihrem Alltag in der tödlichsten Pandemie des Jahrhunderts.
    (Netzfund) bei Acta Diurna von Michael Klonovsky

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.