Bulgarischer Verteidigungsminister: Keine NATO-Truppen auf unserem Gebiet!

25. Dezember 2021
Bulgarischer Verteidigungsminister: Keine NATO-Truppen auf unserem Gebiet!
International
4

Angesichts des westlichen Säbelrasselns im Ukraine-Konflikt lehnt Bulgarien eine Stationierung von NATO-Truppen auf seinem Territorium ab. Das erklärte der bulgarische Verteidigungsminister Janew auf Facebook.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Es gebe keine notwendigen Umstände, die eine Entscheidung zur Stationierung von NATO-Truppen auf bulgarischem Staatsgebiet rechtfertigen könnten, stellte Janew klar.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Bei dieser Etappe gibt es keine Gründe, die beobachteten Abläufe als eine direkte Bedrohung für die Nordatlantische Allianz und die relevante Sicherheitszone zu betrachten“, schrieb Janew. Der ehemalige General und frühere Sicherheitssekretär von Staatschef Radew räumt ein, daß derzeit in der NATO verschiedene Szenarien diskutiert würden – einschließlich der Stationierung zusätzlicher Truppen in Bulgarien und Rumänien.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Aber eine derartige Entscheidung entspreche weder den Interessen der Allianz noch Bulgariens Interessen, schlußfolgert Janew. Bulgarien ist seit 2004 selbst NATO-Mitglied. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 2,108 Leser gesamt

Teilen:

4 Kommentare

  1. […] wochenblickDie Regierung hat es geschafft: Weihnachtsruhe und Weihnachtschaos — wochenblickBulgarischer Verteidigungsminister: Keine NATO-Truppen auf unserem Gebiet! — zuerstImpfpflicht als Schuß ins Knie: Mitarbeiter kündigen – Wohlfahrtsverbände am Limit — […]

  2. Bernd Sydow. sagt:

    Brauchen wir in Europa denn die Stationierung von NATO-Truppen, um EU-Europa vor einem eventuellen Angriff von außen zu schützen? Wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann! Wer aber käme für einen Angriff in Betracht? Nun, die Russische Föderation jedenfalls nicht, denn deren Streitkräfte dienen ausschließlich der Verteidigung – und das weiß die NATO-Führung ganz genau! Aber vielleicht Aliens aus dem All – man kann ja nie wissen!

    Der bulgarische Verteidigungsminister Janew lehnt nun also die Stationierung von NATO-Truppen auf seinem Territorium ab. Er beweist damit einen klaren Blick auf die brandgefährlichen Vorgänge im Ukraine-Konflikt. Nach meiner Überzeugung dient nicht eine weitere Dislozierung (Verteilung von NATO-Truppen in weitere EU-Länder) einem sichereren Frieden in Europa, sondern gerade weniger – so paradox das auch klingen mag.

    Am effektivsten für diesen Frieden wäre es, man würde die NATO auflösen, wie man es seinerzeit mit dem Warschauer Pakt getan hat. Im heutigen Europa brauchen wir diese NATO nicht!

  3. Deutsche Beobachtungsstelle sagt:

    Viva la Bulgarie!
    J’aime Bulgarie!!!

  4. esadv sagt:

    Aha, das wäre eine konsequente Verteidigungs- und Angriffslinie zum Osten:
    Polen, Ukraine, Rumänien, Bulgarien und Griechenland. Siehe Landkarte.
    Wird sich die NATO als Interessensgemeinschaft durchsetzen?
    Welche Ziele verfolgt sie damit?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.