Österreichischer Kanzler Schallenberg: So wird die Impfpflicht umgesetzt

1. Dezember 2021
Österreichischer Kanzler Schallenberg: So wird die Impfpflicht umgesetzt
National
3

Wien. Der (nicht gewählte) österreichische Bundeskanzler Schallenberg (ÖVP) machte in einem Interview der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ bemerkenswerte Aussagen sowohl über die einheimische FPÖ-Opposition als auch über den Fortgang der österreichischen Impfkampagne – demnach sollen Nichtgeimpfte mit hohen Bußgeldern in die Nadel getrieben werden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Schuld am eher schleppenden Fortgang der Impfkampagne sieht Schallenberg bei der FPÖ, der er nachgerade Wissenschaftsfeindlichkeit unterstellt. Wörtlich: „Die österreichische Besonderheit in der Pandemie ist die Anwesenheit einer politischen Kraft im Parlament, die unverantwortlich gegen die Wissenschaft handelt und kollektive Ängste schürt.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Für die niedrige Impfrate macht Schallenberg darüber hinaus auch „soziale und historische Faktoren“ verantwortlich, etwa die Verbreitung der Naturmedizin. „Aber ich wiederhole es, bei uns gibt es politische Kräfte, die gegen die Wissenschaft handeln“, unterstrich der Kanzler.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auf die Frage, wie die zum 1. Februar angekündigte Impfpflicht in der Praxis umgesetzt werden solle, sagte Schallenberg: „Zuerst erhalten alle, die nicht geimpft sind, eine Benachrichtigung, in der sie dazu aufgefordert werden. Wer dies bis zu diesem Datum nicht tut, muß eine hohe Geldstrafe zahlen.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Man kann davon ausgehen, daß dies auch das Prozedere in Deutschland sein wird, so bald die Impfpflicht, die derzeit in der öffentlichen Diskussion von Parteien, Medien und Verbandsfunktionären festgeklopft wird, auch hierzulande gesetzlich verordnet sein wird. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,798 Leser gesamt

Teilen:

3 Kommentare

  1. Vasary sagt:

    Dass man mich unter Androhung einer hohen Geldstrafe tatsächlich dazu zwingen kann, mir diese Substanz, für die niemand haftet, injizieren zu lassen, das hätte ich nie für möglich gehalten! Am besten finde ich das Argument, dass diejenigen, die diesen Zwang ablehnen, wie die AfD z.B., dadurch auf unsere FREIHEITLICHE DMOKRATISCHE GRUNDORDNUNG zielen. Das ist Orwell pur!

  2. Spionageabwehr sagt:

    Es ist mit einer heftigen US-Strafaktion gegen Deutschland zu rechnen

    Die Impferei ist Teil der US-Agenda.
    Das deutsche Volk verweigert nun die genmanipulierte Giftspritze.
    Die Antwort aus Washington wird ziemlich wütend ausfallen.
    Ahrweiler war da nur ein kleiner Vorgeschmack.

  3. Spionageabwehr sagt:

    Nach 500 Jahren
    Die echten Hexenjäger sind zurück!

    „Verbreitung der Naturmedizin“ sei verantwortlich.
    „Bei uns gibt es politische Kräfte, die gegen die Wissenschaft handeln.“

    Die letzte Hexenjagd:
    Am Beginn der Neuzeit, des West-Imperiums
    Im Habsburgerreich, wie im fundamentalistischen Neu-England.
    Der Terror dauerte Jahrhunderte.

    Die heutige Hexenjagd:
    Während wir den Untergang des West-Imperiums (US-Weltreich) erleben.
    Österreich wieder dabei, warum auch immer:
    diesmal als Drogen-Experimentierfeld
    Deutschland soll dann das nächste Opfer werden.

    Verhindern können sie den Untergang ihres Imperiums damit allerdings nicht.
    Der Spuk ist diesmal bald vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.