Zahlreiche Impf-Ausfälle bei der französischen Armee: Wird die Impfung zur Gefahr für das Militär?

18. November 2021
Zahlreiche Impf-Ausfälle bei der französischen Armee: Wird die Impfung zur Gefahr für das Militär?
International
0

Paris. In Frankreich wird die Corona-Impfung, die wegen zahlreicher Neben- und Folgewirkungen immer mehr in die Kritik gerät, jetzt zur Bedrohung für die nationale Sicherheit. Denn bei den französischen Streitkräften fallen viele Soldaten infolge der Impfung aus. Nach Angaben von „Gendarmes libres“, einer Vereinigung, die sich gegen die Impfpflicht für Militär und Mitarbeiter der Strafverfolgungsbehörden einsetzt, wurden bei rund 200.000 Soldaten, die mindestens eine Impfdosis erhalten haben, 357 unerwünschte Ereignisse von Militärmedizinern gemeldet – 40 davon waren schwerwiegend, das heißt entweder lebensbedrohlich oder auch tödlich.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Nach Ansicht des ehemaligen Offiziers Alexandre Juving-Brunet sind diese Zahlen möglicherweise viel zu niedrig angesetzt. „Wir kennen die wirklichen Zahlen der Nebenwirkungen nicht, weil sie nicht alle gemeldet werden. Bei Zivilisten könnte die Zahl zehn bis 20 mal höher sein“, so Alexandre Juving-Brunet.

Den Angaben zufolge sind 343 der 357 Fälle auf den Pfizer-Impfstoff zurückzuführen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Ungeimpfte Militärdienstleister müssen auch in Frankreich mit Sanktionen rechnen, zum Beispiel mit ihrer Entlassung. „Die Soldaten, die ich kenne, sagen, daß sie mit so etwas noch nie konfrontiert wurden. Verweigern sie den Impfstoff, heißt es, daß sie einen direkten Befehl verweigern“, sagt Alexandre Juving Brunet.

Die militärische Führung befolge die Anweisungen der französischen Regierung. Aber diese Befehle könnten gegen das Gesetz verstoßen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Es gibt ein Gesetz, welches Streitkräften verbietet, sich im selben Jahr impfen zu lassen. Das ist eine Sicherheitsmaßnahme, damit es bei den Truppen nicht gleichzeitig zu Nebenwirkungen kommt. Dieses Gesetz wurde mißachtet. Die Soldaten werden gedrängt, sich gleichzeitig impfen zu lassen. Das könnte die Einsatzfähigkeit des Militärs beeinträchtigen“, erklärt der ehemalige Offizier.

Die Situation in Frankreich erinnert an einen ähnlich gelagerten Fall in den USA. Erst letzte Woche berichtete eine in Alabama ansässige Armee-Chirurgin über Fälle von Herzentzündungen in ihrer Einheit. Bei einer Anhörung im Capitol Hill sagte sie, daß die Militärführung ihre Warnungen vor den Impfungen ignoriert habe. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 978 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.