Österreich: Lockdown nur für Ungeimpfte tritt in Kraft

18. November 2021
Österreich: Lockdown nur für Ungeimpfte tritt in Kraft
National
1

Wien. Mit dem Lockdown nur für Ungeimpfte hat Österreich am Sonntag einen neuen Meilenstein der Diskriminierung gesetzt. Am Sonntagabend stimmte der Hauptausschuß des Nationalrats der äußerst umstrittenen Maßnahme zu. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hatte im Vorfeld der Sitzung bei einer Pressekonferenz noch weitergehende Maßnahmen nicht ausgeschlossen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

In Österreich sind von der selektiven Maßnahme für Nichtgeimpfte rund zwei Millionen Menschen betroffen, die weder den Status „Geimpft“ noch „Genesen“ vorweisen können. Sie dürfen ihre Wohnung seit Montag 0.00 Uhr nur noch für notwendige Besorgungen, Arbeit und Ausbildung oder für körperliche und psychische Erholung verlassen. Die Polizei will streng kontrollieren. Innenminister Nehammer kündigte Polizeikontrollen „in noch niedagewesenem Umfang“ an. Jeder Bürger müsse sich im klaren darüber sein, daß der 2G-Nachweis kontrolliert werde.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Schon bisher waren Ungeimpfte in Österreich von Lokalbesuchen oder vom Zutritt zu Sportanlagen und Friseuren ausgeschlossen. Neu ist nun, daß sie sogar beim Einkaufen auf die Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens beschränkt werden.

Der österreichische Gesundheitsminister Mückstein rüstet unterdessen weiter gegen Ungeimpfte auf. In der „Zeit im Bild 2“ am Sonntagabend bezeichnete er sie als „Infektionstreiber der vierten Welle“. Sollten sich die Zahlen nicht verbessern, könnte es weitere Maßnahmen für alle geben – nächtliche Ausgangsbeschränkungen würden bereits diskutiert, so der Minister. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 674 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. DeSoon sagt:

    „Kontrollen in noch nie dagewesenem Umfang“. Eine unverhohlene Drohung eines lupenreinen Demokraten. Ach Austria, quo vadis?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.