Unübersichtliche Datenlage: 14.000 tödliche Impf-Nebenwirkungen – oder zehnmal so viele?

16. November 2021
Unübersichtliche Datenlage: 14.000 tödliche Impf-Nebenwirkungen – oder zehnmal so viele?
International
2

Genf. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt Buch über weltweite Nebenwirkungen und gesundheitliche Beschwerden, die sich nach Covid-Impfungen einstellen. Mittlerweile finden sich in der Datenbank der WHO 2.499.881 solcher Meldungen. 14.985 der rund 2,5 Millionen Meldungen betreffen den Tod eines Menschen. Heruntergerechnet auf den Tag sterben demzufolge täglich durchschnittlich 41 Menschen nach einer COVID-19 Impfung.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Anzahl der nach der Impfung an COVID-19 Erkrankten ist über die letzten Monate hinweg sukzessive gewachsen. Allerdings: die Fälle von Nebenwirkungen, die in Datenbanken wie VigiAccess, der Datenbank der WHO, gesammelt werden, stellen nur einen Bruchteil der tatsächlich auftretenden Fälle dar. Schätzungen variieren zwischen fünf und zehn Prozent – das heißt: rund 90 Prozent der Nebenwirkungen nach Einnahme von Medikamenten, speziell: nach einer COVID-19 Impfung werden nicht berichtet.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Dafür gibt es mehrere gravierende Gründe. So finden sich die an die WHO-Datenbank gemeldeten Fälle zum Beispiel nicht in der Statistik des RKI oder des Paul-Ehrlich-Instituts als „Impfdurchbruch“, denn die Betroffenen erkranken in der Regel an COVID-19 in dem Zeitraum, den beide Institute als Zeitpunkt, in dem sich ein Impfdurchbruch ereignen kann, ausschließen. Personen, bei denen sich Nebenwirkungen innerhalb der ersten 14 Tage nach einer Impfung einstellen, gelten für beide Institute als „nicht geimpft“.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Darüber hinaus werden die verschiedenen Datenbanken über Impfdurchbrüche und Nebenwirkungen weder abgeglichen noch nach statistisch einheitlichen Vorgaben geführt. Ein zentrales Interesse am Gesamtbild der weltweiten Impffolgen hat ersichtlich niemand. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,482 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Kommentare

  1. na,ja sagt:

    Der Glaube an eine helfende Impfung ist weg! Selbst die Hilfe gegen einen schweren Krankheitsverlauf läßt sich nicht bestätigen. Es sterben Geimpfte, nicht Geimpfte bei der Impfung (41 täglich!)und die gegen das Impfen sind, sterben auch. Keiner von denen,die nur noch vom Impfen,Impfen,Impfen leben, sagt die Wahrheit: gegen die Deltawariante haben wir keinen Impfstoff !

  2. Spionageabwehr sagt:

    Das genmanipulierte Zeug wird nicht mehr akzeptiert

    Länder, die auch Zugang zu traditionellem Impfstoff haben,
    sind da besser dran:
    Brasilien, Singapur, Ungarn

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.