Wegen Impfpflicht im Gesundheitswesen: Zehntausende dürfen nicht mehr arbeiten – Heime müssen schließen

13. November 2021
Wegen Impfpflicht im Gesundheitswesen: Zehntausende dürfen nicht mehr arbeiten – Heime müssen schließen
International
2

London. Auch in Großbritannien wird die Impfpflicht zum handfesten Eigentor. Etliche Alters- und Pflegeheime stehen unmittelbar vor der Schließung – weil Zehntausende ungeimpfter Pflegekräfte seit Donnerstag nicht mehr arbeiten dürfen. Die von der Regierung gesetzte Frist, sich vollständig gegen Corona impfen zu lassen, ist verstrichen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Schätzungen britischer Medien zufolge haben mehr als 50.000 Beschäftigte das „Angebot“ nicht genutzt. Den ungeimpften Beschäftigten droht nun der Verlust ihres Arbeitsplatzes.

Wie der „Guardian“ berichtet, wird an den Heimen bereits der Mangel an Pflegekräften spürbar. Zahlreiche Betten könnten nicht mehr betrieben werden. Verbände und Gewerkschaften forderten deshalb, die Frist bis April zu verlängern.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Nach Angaben des National Care Forum haben bereits rund 3,5 Prozent der Beschäftigten in Alters- und Pflegeheimen wegen der Impfvorschrift gekündigt oder wurden entlassen. Diese Zahl werde noch weiter steigen, hieß es. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,246 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Kommentare

  1. […] Erklärung: Immer mehr Herz- und Nerven-Notfälle seit Beginn der Corona-Impfungen — zuerstWegen Impfpflicht im Gesundheitswesen: Zehntausende dürfen nicht mehr arbeiten – Heime müssen sc…Die Inflation nimmt Fahrt auf: Jetzt schon bei 4,5 Prozent — zuerstMigrantenansturm im Osten: […]

  2. Omas Bioladen sagt:

    Es stehen 8 neue Medikamnte und Impfstoffe kurz vor der EU-Zulassung:

    1) Sinovac – Vektorimpfstoff (China)
    2) Sputnik V – Vektorimpfstoff (Rußland)
    3) Valneva – Totimpfstoff (Frankreich)
    4) Novovax – Totimpfstoff (USA)
    5) Molnupiravir – Behandlungspille Merck (USA)
    6) Paxlovid – Behandlungspille Pfizer (USA)
    7) Ronapreve – Antikörperbehandlung Roche (Schweiz)
    8) Regkirona – Antikörperbehandlung Celltrion (Südkorea)

    Die Entwicklung geht klar in Richtung Behandlung bei Erkrankung. Mit etwas gutem Willen hätte man ab dem 1.1.2022 Rund 10 bis 15 verchedene Möglichkeiten sich zu entscheiden falls man überhaupt etwas nehmen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.