Nach Cannes und Neuburg a.d. Donau jetzt Oslo: Der tägliche Messerangriff

10. November 2021
Nach Cannes und Neuburg a.d. Donau jetzt Oslo: Der tägliche Messerangriff
International
3

Oslo. In anderen Ländern wird mit den inzwischen üblichen Messerstechern nicht so kulant umgegangen wie hierzulande. Erst am Montag war ein vermutlich islamistischer Messer-Angreifer in Cannes von der Polizei angeschossen und schwer verletzt worden. In der norwegischen Hauptstadt Oslo einen Tag später dasselbe. Hier wurde der Messermann gleich erschossen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Nachdem der Mann im Stadttei Bislett begonnen hatte, im strömenden Regen Passanten mit dem Messer zu bedrohen, wurde die Polizei gerufen. Von der Hüfte aufwärts war er nackt, er habe laut Augenzeugen mit einem „großen Messer“ herumgefuchtelt und versucht, Passanten damit zu verletzen. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie ein Streifenwagen sich dem Tobenden nähert und ihn anfährt. Der Mann griff daraufhin den Beamten an, der sich auf Beifahrersitz befand. Es war ihm gelungen, die Autotür aufzureißen. Kurz darauf wurde er von mehreren Kugeln aus Polizeiwaffen niedergestreckt.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der Mann wurde noch in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er kurz darauf verstarb. Ein Polizist sei bei dem Einsatz verletzt worden, schwebte aber nicht in Lebensgefahr, hieß es. Man habe früh genug eingegriffen, so seien alle bedrohten Zivilisten unbeschadet davongekommen, ließ die Polizei wissen. Ob es sich um einen terroristischen oder islamistischen Anschlag handelt, ist noch unklar. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,335 Leser gesamt

Teilen:

3 Kommentare

  1. […] — zuerstMit dem Mangel leben: Lieferprobleme erreichen den Lebensmittelhandel — zuerstNach Cannes und Neuburg a.d. Donau jetzt Oslo: Der tägliche Messerangriff — zuerstKosten explodieren: 116 Milliarden Euro nur für Pensionen der EU-Funktionäre — zuerstFPÖ […]

  2. Rack sagt:

    In Deutschland genießen die Messermänner (vermutlich im Kampf gegen Rechts) besonderen Schutz. Vermutlich ermittelt die Polizei immer noch.

  3. Emilia sagt:

    Kann sich noch jemand erinnern an die „Unfassbaren Jagdszenen“ und „Passanten hetzen Täter“, wie in Münchner Merkur über den couragierten, heldenhaften Einsatz der Würzburger Bürger, die sich dem Massenmörder aus Somalia in den Weg gestellt haben, berichtet wurde? Da ging es um „sogar Klappstühle“, mit denen man den Mörder, der „nicht zur Ruhe kommen konnte“ beworfen hat. In Oslo ist ein Mörder gleich erschossen worden. Welche Worte findet MM wohl dazu?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.