Montagmorgen in Cannes: Offenbar terroristisch-islamistische Messerattacke auf Polizisten

9. November 2021
Montagmorgen in Cannes: Offenbar terroristisch-islamistische Messerattacke auf Polizisten
International
2

Cannes. Die „Einzelfälle“ häufen sich in diesen Tagen wieder massiv. Jetzt erneut ein Fall in Frankreich: am Montagmorgen wurde in Cannes ein Polizist mit einer Stichwaffe angegriffen. Der Angreifer sei von den Kollegen des Beamten „neutralisiert“ worden, teilte Innenminister Darmanin auf Twitter mit. Der Polizist blieb bei dem Angriff unverletzt, da er durch eine kugelsichere Weste geschützt war. Ein terroristisches Motiv werde nicht ausgeschlossen, da sich der Mann bei der Tat auf „den Propheten“ bezogen habe, hieß es.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der Angreifer hatte am frühen Montagmorgen die Tür eines Polizeiwagens in Cannes geöffnet und mehrfach auf einen Polizisten eingestochen. Anschließend habe er die Beifahrertür geöffnet, um einen weiteren Polizisten anzugreifen, wurde berichtet. Ein Beamter habe dann auf den Angreifer geschossen. Dieser kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auch in Frankreich kommt es immer wieder zu bewaffneten Angriffen auf Polizeibeamte und Bürger. Allerdings ist aus dem Nachbarland nie zu hören, die Täter seien „traumatisiert“ oder litten unter psychischen Störungen. Auch um den terroristischen Hintergrund inländerfeindlicher Gewalttaten reden die französischen Behörden in der Regel nicht herum. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,033 Leser gesamt

Teilen:

2 Kommentare

  1. Rack sagt:

    In Deutschland sind es immer verwirrte Einzeltäter und die Polizei ermittelt immer noch …
    In Frankreich traut man sich eher das als islamistische Tat einzu ordnen …
    Aber wir können das ja inzwischen selbst, ohne offizielle Hilfe …

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.