Ungeimpfte Patientin soll sterben: Entweder Impfung oder keine Spenderniere

9. Oktober 2021
Ungeimpfte Patientin soll sterben: Entweder Impfung oder keine Spenderniere
International
1

Denver. In den USA wird die Corona-Apartheit jetzt tödlich: einer 56jährigen Nieren-Patientin aus Colorado wird die lebensrettende Transplantation einer Spenderniere verwehrt, weil weder sie selbst noch die Spenderin gegen Corona geimpft ist. Die Patientin ist deshalb von der Liste anstehender Nieren-Transplantationen gestrichen worden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der US-Gesundheitsversorger UCHealth hat für seine „Kunden“ bzw. Patienten entsprechende Bestimmungen erlassen. Der betroffenen Patientin wurde zuvor in einem inzwischen auf Twitter veröffentlichten Schreiben nahegelegt, sich impfen zu lssen: „Sie haben nun 30 Tage, um mit den Teilimpfungen zu beginnen. Entscheiden Sie sich gegen eine Covid-Vakzinierung, werden Sie ganz von der Transplantationsliste gestrichen“, heißt es dort.

Der Gesundheitsdienstleister begründet sein Reglement damit, daß „die Mortalitätsrate bei Transplantationspatienten, die an Covid-19 erkranken, […] bei  rund 30 Prozent“ liege.

Für die nun betroffene Patientin ist die Impfung dennoch keine Option. Sie hat sich wegen ihrer Skepsis bezüglich der neuen mRNA-Impfstoffe nicht impfen lassen, ihre Spenderin aus religiösen Gründen. Die beiden suchen nun nach einem Krankenhaus außerhalb Colorados, wo die Transplantation trotz der fehlenden Corona-Impfung durchgeführt werden kann. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 714 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.