Tschechischer Präsident Babiš: Schweden und Niederlande bald mehrheitlich muslimisch

8. Oktober 2021
Tschechischer Präsident Babiš: Schweden und Niederlande bald mehrheitlich muslimisch
International
9

Prag. Der tschechische Ministerpräsident Babiš hat in einem Gastbeitrag erneut seine ablehnende Haltung gegenüber weiterer Zuwanderung unterstrichen und in diesem Zusammenhang prognostiziert, daß Schweden und die Niederlande um die Mitte des Jahrhunderts mehrheitlich islamische Länder sein würden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Nach einigen Berechnungen werden die Niederlande im Jahr 2044 ein mehrheitlich muslimisches Land sein, und Schweden wird im Jahr 2065 folgen. Leider sind das die Fakten“, schreibt Babiš in einem Artikel für die tschechische Tageszeitung „Právo“. „Für mich ist das ganz klar. Ich werde niemals zulassen, daß in Tschechien etwas Ähnliches passiert“, so Babiš weiter.

Er hält die Massenzuwandewrung aus islamisch geprägten Ländern für unvereinbar mit der kulturellen Grundierung der Tschechischen Republik. „Was unser Land betrifft, werden wir selbst entscheiden, wer in unserem Land leben und arbeiten wird. Die Vorstellung, daß wir freiwillig afrikanische oder nahöstliche Migranten, deren Lebensweise mit der unseren absolut unvereinbar ist, in die Tschechische Republik ziehen lassen würden, ist absolut inakzeptabel. Wie ich kürzlich in der Abgeordnetenkammer sagte, wollen wir unser Land nicht teilen.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Ähnlich wie der ungarische Präsident Orbán verweist auch Babiš auf erhebliche Verwerfungen, zu denen die massive Immigration in Teilen Westeuropas bereits geführt hat. „Wir sehen heute und jeden Tag in Westeuropa, wohin unkontrollierte Migration führen kann“, schreibt er, und weiter: „In Deutschland werden Polygamie und Kinderehe toleriert. In Großbritannien gibt es islamische Parallelgerichte. In Frankreich schneiden Migranten Lehrern den Kopf ab oder greifen Frauen an, weil sie angeblich einen zu kurzen Rock tragen.“ (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 2,557 Leser gesamt

Teilen:

9 Kommentare

  1. […] bettelt um Reparationsforderungen: Auch Kiew will Geld von Deutschland — zuerstTschechischer Präsident Babiš: Schweden und Niederlande bald mehrheitlich muslimisch — zuers…Corona-Restriktionen an der Uni Rostock: Nichtgeimpfte werden separiert — […]

  2. Omas Bioladen sagt:

    Bis dahin ist gemäß Baerbock ja der Meeresspiegel um 7 Meter gestiegen und Holland gibt es dann eh nicht mehr.

  3. Johny sagt:

    Nach meinen Berechnungen, wird in ca. drei Dekaden die muslimische Mehrheit demokratisch das Grundgesetz durch den Koran ersetzen. Die Parteibuchrichter werden dann von Friedensrichtern ersetzt und die Scharia ersetzt. Grünlinke und Regenbogen werden die ersten Opfer sein.

  4. Hans Schneider CYYZ sagt:

    Drittwelt Einwanderung produziert Drittwelt Probleme immer und ueberall ohne AuSNAHME

  5. ENTdeutschung, NEIN DANKE! sagt:

    Es wäre ja schön, wenn es hierzulande niemals so weit kommen würde…aber mir fehlt der Glaube…wenn ENTDEUTSCHUNGSfanatische Durchrassungsfanatiker, die vor nichts zurückschrecken auf dem Weg zum Volks-und heimattod…den Zeitgeist bestimmen, die Ämter und Behörden und Medien besetzt halten bzw hinter sich haben..kann nur noch ein Wunder helfen, um die Bevölkerungsmehrheit aus gnadenlosern Vorsteinzeitlern noch abwenden zu können.

  6. Wolfgang Schlichting sagt:

    Besser kann man die Realität nicht auf den Punkt bringen, ob es den „Visagrad“ Staaten auf Dauer gelingt, ihre Bevölkerung vor einer Islamisierung zu schützen, bleibt allerdings als Frage offen.

    • Ali Baba sagt:

      . Ich werde niemals zulassen, daß in Tschechien etwas Ähnliches passiert“, so Babiš weiter.““….Mal sehen. Babis als don Quichotte . Leicht gesagt…

  7. Sack sagt:

    Für Dumme: „Es ist keine moslemisierung geplant … „

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.