Salvini überrascht mit Vorschlag: Euro-Rechte jetzt mit Christdemokraten?

24. September 2021
Salvini überrascht mit Vorschlag: Euro-Rechte jetzt mit Christdemokraten?
International
3

Rom. Der italienische Ex-Außenminister und Chef der derzeit in Rom mitregierenden rechten Lega, Matteo Salvini, hat sich erneut für einen Zusammenschluß der Mitte-Rechts-Fraktionen im EU-Parlament nach der Bundestagswahl in Deutschland ausgesprochen. Bemerkenswert dabei: offenbar will Salvini auch die Christdemokraten (die etwa der ungarische Präsident Orbán mit seiner Fidesz-Partei erst vor geraumer Zeit verlassen hat) mit ins Boot nehmen: die Spaltung zwischen Europäischer Volkspartei (EVP = Christdemokraten), Europäischen Konservativen und Reformern (ECR/national-konservativ, Anm.) und der rechten Fraktion Identität und Demokratie sollte überwunden werden, sagte Salvini.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Das deutsche Wahlergebnis vom Sonntag wird die europäischen und kontinentalen Gleichgewichte für die nächsten 20 Jahre verändern. Und wenn drei Mitte-Rechts-Fraktionen im Europäischen Parlament weiterhin gespalten bleiben, sind wir weniger stark“, betonte Salvini.

„Laßt uns unsere Kräfte bündeln, Egoismus, Zäune und Spaltungen überwinden. Wenn sich die drei Fraktionen zusammentun, könnten wir zur stärksten Gruppierung im Europäischen Parlament aufrücken und in den Bereichen Landwirtschaft, Handel, Einwanderung und Außenpolitik entschneidend sein“, so Salvini.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Anders sieht die Lage der Ex-EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani, Spitzenpolitiker der italienischen Regierungspartei Forza Italia. „Die EVP ist die größte Fraktion und teilt bestimmte Werte. Ich halte es für richtig, zusammenzuarbeiten, aber ich denke, es ist unmöglich, eine einzige Fraktion zu bilden. In grundlegenden Fragen wie Europa oder dem Euro haben wir sehr klare Positionen. Wir können einen Dialog führen, aber für die EVP ist es unmöglich, mit der deutschen AfD oder Le Pen einen Dialog zu führen, weil sie gegen Europa sind“, unterstellte Tajani. (se)

Bildquelle: Ministry of the Interior – https://www.interno.gov.it/it/ministero/matteo-salvini/CC BY 3.0 it

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 732 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Pingback: Salvini überrascht mit Vorschlag: Euro-Rechte jetzt mit Christdemokraten? – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.