Noch mehr „Schutzbedürftige“: Berlin importiert weitere tausende Afghanen

17. September 2021
Noch mehr „Schutzbedürftige“: Berlin importiert weitere tausende Afghanen
National
2

Kabul/Berlin. Der ungebremste und von der Bundesregierung nach Kräften vorangetriebene Menschenzustrom aus Afghanistan geht ungebremst weiter. Jetzt hat das Bundesinnenministerium weiteren tausenden angeblich „Schutzbedürftigen“ vom Hindukusch den Aufenthalt in Deutschland gestattet – unter ihnen angeblich Künstler, Wissenschaftler und Journalisten. Die meisten davon befinden sich noch nicht in Deutschland.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Alles in allem soll es sich um mindestens 2600 Menschenrechtler, Künstler, Wissenschaftler, Journalisten und andere „potentiell gefährdete“ Menschen handeln, denen das Innenministerium vorab eine Aufenthaltszusage erteilt hat. Zugleich erhalten auch die Lebenspartner und Kinder der solcherart nach Deutschland Eingeladenen einen Aufenthaltstitel für Deutschland, müssen also kein Asyl beantragen. Eine entsprechende Zusage sei am Dienstag für alle Menschen, deren Namen auf der „Menschenrechtsliste“ des Auswärtigen Amtes stehen, erteilt worden, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums.

Der größere Teil der Aspiranten befinde sich derzeit noch nicht in Deutschland, erklärte die Sprecherin des Auswärtigen Amtes, Maria Adebahr.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Einschlägig bekannten Zuwanderungslobbyisten sind aber selbst die jetzt bekannt werdenden Zuwandererzahlen aus Afghanistan noch nicht hoch genug – der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt, kritisiert, die Zahl der von der Bundesregierung nun ausgewählten Schutzbedürftigen sei „viel zu niedrig, angesichts der vielen Fälle, die wir und andere Organisationen dem Auswärtigen Amt gemeldet hatten“.

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,820 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Kommentare

  1. Lack sagt:

    Schließlich braucht man Bewohner für die 16000 neu gekauften Wohnungen.
    Wenn man die Umvolkung finanziert, ist für manche Leute jeder Euro gut angelegt …
    Afghanen passen mit ihrer Mentalität bestens zu Deutschland ! Oder? Schließlich hatte der Kaiser angeblich schon gute Bezieungen zu ihnen … Deshalb passen die Taliban wohl bestens zu Deutschland …
    Der Feind meines Feindes ist bekanntlich mein Freund …

  2. […] Noch mehr „Schutzbedürftige“: Berlin importiert weitere tausende Afghanen […]

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.