Im Visier des islamistischen Terrors: 23 Anschläge in Deutschland seit dem Jahr 2000 verhindert

15. September 2021
Im Visier des islamistischen Terrors: 23 Anschläge in Deutschland seit dem Jahr 2000 verhindert
National
2

Berlin. Anläßlich des 20. Jahrestages der Anschläge vom 11. September 2001 haben Politiker und Medien gelegentlich auf die unveränderte Bedrohung durch den islamistischen Terror hingewiesen. So ließ Bundesinnenminister Seehofer (CSU) Medienvertreter am Samstag wissen, daß die deutschen Sicherheitsbehörden seit dem Jahr 2000 insgesamt 23 Terroranschläge vereitelt hätten. Seehofer unterstrich, daß weiterhin Anschlagsgefahr bestehe. „Wir haben Terroranschläge verhindert, aber die Gefahr eines Anschlages besteht auch heute noch“, sagte er.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hält nach derzeitigem Stand rund 2000 Islamisten in Deutschland für besonders gefährlich. „Das sind alle, denen wir als Nachrichtendienst potentiell Terror bis hin zu Anschlägen zutrauen“, sagte BfV-Präsident Thomas Haldenwang.

Die Zahl sei höher als die der Islamisten, die von der Polizei als Gefährder eingestuft werden, da der Verfassungsschutz gefährliche Personen „auch schon vor einer möglichen Strafbarkeit als Risiko einstufen“ könne.

Das Bundeskriminalamt (BKA) geht derzeit von 551 islamistischen Gefährdern und 536 „relevanten Personen“ in Deutschland aus, die als potentielle Unterstützer von Terroristen gelten. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 492 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Pingback: Im Visier des islamistischen Terrors: 23 Anschläge in Deutschland seit dem Jahr 2000 verhindert – Die Wahrheitspresse

  2. Lack schreibt:

    Mit was für einem Aufwand !!!
    Effektiver wäre es gewesen, die Terroristen gar nicht erst in’s Land zu holen !

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.