Britisches Orchester soll „bunter“ werden: Weiße Musiker vor die Türe gesetzt

15. September 2021
Britisches Orchester soll „bunter“ werden: Weiße Musiker vor die Türe gesetzt
International
3

London. Das ist nackter Rassismus gegen Weiße: die Hälfte der Orchestermitglieder der English Touring Opera wird in der kommenden Saison nicht mehr beschäftigt, weil sie weiß sind – und das verträgt sich nicht mit den selbstverordneten „Vielfalts“-Kriterien. Es müssen nun mehr farbige und weniger weiße Musiker sein. Den jetzt Gekündigten half es auch nichts, daß die meisten von ihnen schon seit zwanzig und mehr Jahren für das Ensemble spielten.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Konsequenterweise hat das mit 1,78 Millionen Pfund pro Jahr vom Steuerzahler subventionierte Ensemble, das seit 1979 Oper in die Regionen bringt, zwölf neue Instrumentalisten engagiert – keine Weißen.

Direktor James Conway teilte den Gekündigten mit, daß die „Vielfalt“ in Übereinstimmung mit den „bindenden Richtlinien“ des für die Verteilung des staatlichen Kulturetats zuständigen Arts Council priorisiert werde. Der Arts Council hat sich jedoch von diesem Schritt distanziert und prüft, ob er im Einklang mit den Bedingungen für den Empfang von Fördergeldern steht. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 26,884 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Mike Hunter schreibt:

    Überall nur noch Geistesgestörte. Man solte die Verantwortlichen beim Namen nennen und ihre Gesichter. Damit der britische Steuerzahler weiß wen er Zwangsfördert. Nur der Verweis auf die Institution reicht nicht aus!

  2. Spionageabwehr schreibt:

    England ist das Nest der NWO

    Auch nach dem Ende der USA
    könnte das Nest England wieder eine NWO ausbrüten.

  3. Pingback: Britisches Orchester soll „bunter“ werden: Weiße Musiker vor die Türe gesetzt – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.