Migrationsexperte: Deutschland soll jährlich 41.000 Afghanen aufnehmen

10. September 2021
Migrationsexperte: Deutschland soll jährlich 41.000 Afghanen aufnehmen
National
2

Berlin. In der Diskussion um die Aufnahme afghanischer „Ortskräfte“ und anderer „besonders Schutzbedürftiger“ explodierten in jüngster Zeit die Zahlen: während sich Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock zunächst für rund 40.000 Aufnahmen in Deutschland aussprach, kursierten in Regierungskreisen zuletzt Zahlen von bis zu 70.000 Afghanen, denen man eine „Zusage“ auf Überstellung nach Deutschland gemacht habe.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Manchen ist aber selbst das noch nicht genug. Der Migrationsexperte Gerald Knaus sprach sich jetzt der „Welt“ gegenüber dafür aus, daß Deutschland künftig jährlich ein nicht unbedeutendes Afghanen-Kontingent aufnehmen solle. Knaus wörtlich: „Deutschland sollte es wie Kanada oder Schweden machen und sich dazu bereit erklären, jährlich mindestens 0,05 Prozent seiner Bevölkerung im Rahmen des Resettlements umzusiedeln, also rund 41.000 Menschen.“

In Kanada würden beispielsweise jährlich 36.000 Menschen oder 0,1 Prozent der Bevölkerung über „Resettlement“ aufgenommen. Mehr als die Hälfte werde von Privatpersonen und privaten Organisationen „gesponsert“, die sie vorschlagen könnten und sie aber auch zunächst finanziell unterstützen und begleiten müßten. Knaus sehe auch in Deutschland eine „große Bereitschaft in der Zivilgesellschaft, schutzbedürftige Menschen geordnet aufzunehmen“.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Allerdings sind Kanada und Schweden, die Knaus als Vergleich heranzieht, denkbar schlechte Beispiele. Kanada ist im Gegensatz zu Deutschland dünn besiedelt. Mit 83 Millionen Einwohnern auf 357.581 Quadratkilometern Fläche hat Deutschland mehr als das Doppelte an Menschen auf nur einem 28stel der Fläche von Kanada (38 Millionen Einwohner und 9,9 Millionen Quadratkilometer) zu verteilen. In Deutschland liegt die Bevölkerungsdichte bei 233 und in Kanada bei 3,9 Menschen pro Quadratkilometer.

Und Schweden, das ehemalige Migrations-Vorzeigeland, ringt derzeit gerade wieder mit einer Gewaltwelle. Die schwedische Regierung hatte bereit im Herbst nach wochenlangen Diskussionen über eskalierende Bandenkriminalität seine liberale Asylpolitik geändert und die Aufnahmen weiterer Migranten gestoppt. (tw)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,202 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. alfred schreibt:

    Das ist doch kein Experte !
    Deutschland muß jährlich mind. 410.000 Einwanderer ABSCHIEBEN !
    Oder rechnet der etwa mit mind. 41.000 IMPF-Tote, die er damit ersetzen will ?

  2. Pingback: Migrationsexperte: Deutschland soll jährlich 41.000 Afghanen aufnehmen – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.