Neue Seidenstraße macht Fortschritte: Container-Transportvolumen verdoppelt sich um 50 Prozent

15. August 2021
Neue Seidenstraße macht Fortschritte: Container-Transportvolumen verdoppelt sich um 50 Prozent
Wirtschaft
4

Peking/Budapest. Im Windschatten der täglichen Corona-Schlagzeilen geraten andere wichtige Themen mitunter in den Hintergrund. Eines ist der stillschweigende Ausbau der chinesischen sogenannten Neuen Seidenstraße, eines der ambitioniertesten chinesischen Infrastrukturvorhaben. Es soll die wirtschaftliche Verflechtung des eurasisch-afrikanischen Raumes voranbringen, wofür China erhebliche Summen investiert.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Eine aktuelle Zahl, die aufhorchen läßt: allein in der ersten Jahreshälfte 2021 ist der Schienenverkehr zwischen China und Europa um sage und schreibe fünfzig Prozent gestiegen. Rekordmonat war dabei der Mai, der das höchste Verkehrsaufkommen aller Zeiten brachte.

In absoluten Zahlen: In der ersten Jahreshälfte 2021 wurden insgesamt 336.500 TEU (Container in Standardgröße) transportiert, rund 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Mai dieses Jahres erreichte das monatliche Transportvolumen 61 500 TEU. Die Betreibergesellschaften gehen inzwischen davon aus, daß sich das jährliche Verschiffungsvolumen in diesem Jahr 700.000 TEU nähern wird. Auch dies wäre ein neuer Jahresrekord.

Maßgeblich am Ausbau des eurasischen Schienennetzes beteiligt ist die Rail Cargo Logistics-RUS, die russische Tochtergesellschaft der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mit mehr als 60 Spezialisten. Sie plant, schon in naher Zukunft die Anzahl der Züge von Xi’an (China) und einigen anderen chinesischen Städten zum BILK-Logistikzentrum in Budapest zu erhöhen, von wo aus die Fracht verteilt und in europäische Städte transportiert wird. Die russische Tochtergesellschaft der ÖBB Rail Cargo Group hat das Ziel, die Wirtschaftszentren Mittel- und Westeuropas auf dem Bahnweg mit den asiatischen Regionen zu verbinden. (mü)

Bildquelle: Wikimedia/Sergey Korovkin 84/CC BY-SA 3.0

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,699 Leser gesamt

Teilen:

4 Kommentare

  1. Spionageabwehr sagt:

    Wirklich beeindruckend
    was Österreich hier auf die Beine stellt

    Tochtergesellschaft in Russland,
    Logistikzentrum in Ungarn,
    Deutschland und China verbinden.
    Die Alte Welt wieder errichten.

    Die Neue Welt (-Ordnung) schießt deswegen
    mit Wetter- und Migrationswaffe um sich.
    Ist aber schon jetzt nur noch eine zweitrangige Insel am Rande.
    Alles renkt sich wieder ein.

    • Spionageabwehr sagt:

      Die Wetterhexe in Washington ist am Toben:
      – Österreich und Bayern: Starkregen + Überschwemmung
      – Ostfriesland: Tornado
      – Haiti: Erdbeben

      Nützt der Washingtoner Wetter-Muhme aber nichts.

      USA = Obervolta mit Wetterwaffe (HAARP)

  2. […] Neue Seidenstraße macht Fortschritte: Container-Transportvolumen verdoppelt sich um 50 Prozent […]

  3. Omas Bioladen sagt:

    „…verdoppelt sich um 50 Prozent“

    Also: Im ersten Halbjahr um 50 v.H. gestiegen, wird es voraussichtlich zum Jahresende um 100 v.H. steigen, mit anderen Worten sich verdoppeln.

    Ich weiß auch nicht wie an das in eine Überschrift quetschen soll, aber so wie oben stimmt es einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.