Asoziale „Unbekannte“: Hochwasserschutz von Grimma vorsätzlich demoliert

3. August 2021
Asoziale „Unbekannte“: Hochwasserschutz von Grimma vorsätzlich demoliert
National
6

Grimma. Auf diese Art von Vandalismus muß man erst einmal kommen: Unbekannte haben in Grimma bei Leipzig die örtliche Hochwasserschutzanlage schwer beschädigt. Laut dem Oberbürgermeister wäre die Stadt im Falle eines Hochwassers nun „völlig schutzlos“.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Wie die Stadtverwaltung am Montag mitteilte, ist unter anderem ein größeres Fluttor betroffen. Eisenteile, die für die Bedienung nötig seien, seien verbogen worden. Nun lasse sich das Tor nicht mehr schließen. Weil jede Kette nur so stark wie ihr schwächstes Glied sei, sei die ganze Anlage nicht funktionsfähig, erklärte der Grimmaer Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos). Käme ein Hochwasser, wäre die Stadt ohne Schutz.

Die komplexe Hochwasserschutzanlage war erst 2019 nach elf Jahren Bauzeit fertiggestellt worden. Die Kosten wurden damals auf 57 Millionen Euro beziffert. In das zwei Kilometer lange Schutzbauwerk sind 78 Tore unterschiedlicher Größe eingebaut, die innerhalb von zwei Stunden geschlossen werden können. Mit der Mauer soll Grimma einem Hochwasser wie 2013 standhalten. Die sächsische Stadt war im August 2002 beim Hochwasser einer der am stärksten betroffenen Orte.

Auf die Ermittlungen der Polizei darf man gespannt sein. Man kann ihr nur empfehlen, ihre Ermittlungen auch auf Linksextreme und Klima-Hysteriker auszudehnen – aus diesen Kreisen wurde in der Vergangenheit immer wieder dazu aufgefordert, gezielt Infrastruktureinrichtungen des Staates anzugreifen. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,235 Leser gesamt

Teilen:

6 Kommentare

  1. Spionageabwehr sagt:

    Wetterkrieg gegen Deutschland (und China)
    geht in die vierte Woche

    Die Bauern mit ihren Traktoren haben das Schlimmste verhindert.

    In anderen Weltgegenden ist zu rechnen mit:
    Erdbeben
    Tsunamis
    Vulkane.

    In Deutschland: nun eventuell außerdem mit sehr starken Stürmen.

  2. […] Brisantes RKI-Papier: Corona-Planung für Herbst und Winter — alpenschauImpfung: Lauterbach hofft auf Quarantäne-Angst der Kinder — compact-online Die Jagd auf die «Ungeimpften» beginnt — corona-transitionSagen Sie uns endlich die Wahrheit! – Offener Brief, an alle, die Bescheid wissen. — egon-w-kreutzerEU: Bis 2023 wird JEDER Bürger das dritte Mal geimpft sein — journalistenwatchGeimpfte als Super-Spreader: Wer sind hier eigentlich die wahren Egoisten? — journalistenwatchAfD nun plötzlich für Corona-Impfungen – und das bei Kindern! — marbec14Die nächste Verschwörungstheorie wird wahr: Ungeimpfte sollen nirgendwo mehr reinkommen — opposition24Polizeigewalt und eingeschleuste Provokateure: Wie Proteste radikalisiert werden — opposition24Merkels Wissenschaftsbeirat: Klimaneutralität durch Vernichtung von Leben erreichen! — philosophia-perennisGeplante Impf-Apartheid erfordert massiven Widerstand — pi-newsCyber Polygon – planen die Welteliten die totale Krise, Oihre Neue Weltordnung durchzusetzen? (+Video) — pravda-tvFast-Blackout: Erneut Großstörung im europäischen Stromversorgungs-System — pravda-tvMedienbericht: Einkaufen im Supermarkt ab Herbst nur noch mit Impfnachweis? — rtPfizers Geheimvertrag geleakt – Kunden sind Willkür des Pharmariesen ausgeliefert — rtDer körperlose Mensch — rubikonSpahns Pläne für die Corona-Apartheid: Ab Herbst sind 32 Millionen Deutsche Menschen zweiter Klasse — zuerstPolitiker sind sich einig: Ungeimpfte sollen künftig für Tests zahlen — zuerstAsoziale „Unbekannte“: Hochwasserschutz von Grimma vorsätzlich demoliert — zuerst […]

  3. Spionageabwehr sagt:

    Washington destabilisiert in Deutschland was das Zeug hält –
    und Transatlantiker sorgen sich um Vertrauen in die USA

    US-Sprachrohr FAZ lässt die Katze aus dem Sack:
    „Wenn die Politik nicht entschlossen handelt,
    kann eine Bedrohung des Vertrauens ins politische System folgen.“
    Übersetzt: in die Besatzungsmacht.

    Daher die Stimmungsmache gegen freiwillige Helfer.
    Die Bewohner sollen im keinen Preis vorzeitig erfahren,
    was die USA hier treiben.

  4. Friedrich sagt:

    Derartige Sabotageakte beobachte ich hier in Sachsen seit Jahren. Da werden hunderte Wanderwegmarkierungen in der Sächsischen Schweiz und Dresdner Heide zerstört. Haken für Kletterer werden angesägt oder abgestemmt. Gaststätten brennen plötzlich. Die Täter werden merkwürdigerweise nicht gefunden obwohl manche Taten zeitaufwendig sind und dem Täter keinerlei Nutzen bringen. Wanderwege dürfen nicht von Windbruch befreit werden.
    Diese Sabotage sieht nach planmäßiger Zerstörung aus. Vielleicht machen die jüngsten Erfahrungen mit Hochwasser den naiven Deutschen hellhörig.

  5. Spionageabwehr sagt:

    Folgen wir dem Motiv
    Wer will immer seine Handelskonkurrenten destabilisieren?

    Wer hat ein Motiv?
    Hochwasserschutzanlagen zu zerstören?
    Natürlich dieselben, die die Flutkatastrophen erzeugen:
    Mit ihren elektromagnetischen Wetterwaffen.
    Amtliche US-Militärstrategie:
    „Das Wetter als Macht-Vervielfacher:
    Im Jahr 2025 das Wetter besitzen“

    Vorgebliche „Linksextreme“?
    Oder „Klima-Hysteriker“, die uns etwas von CO2 erzählen?
    Aber wohlweislich nichts von den US-Raketentests in der Ionosphäre.
    Welche die Schutzschicht der Erde beschädigt haben.

    Bei den „US-gesteuerten Grünen“ (Oskar Lafontaine) ist die Sache klar.
    Und bei einigen angeblich „Linksextremen“ auch.

  6. Lack sagt:

    Da den Vandalen nichts passiert, können sie sich beruhigt auf die Schulter klopfen und mit ihrer Blödheit angeben unter Ihresgleichen …

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.