Politiker peilen Impf-Apartheid an: Ungeimpfte sollen Grundrechte verlieren

26. Juli 2021
Politiker peilen Impf-Apartheid an: Ungeimpfte sollen Grundrechte verlieren
National
9

Berlin/Saarbrücken/Stuttgart. Die künftige Impf-Apartheid nimmt Konturen an – immer mehr prominente Politiker schießen sich auf Ungeimpfte ein und fordern offen deren Benachteiligung. Allein in den letzten Tagen meldeten sich der saarländische Ministerpräsident Hans, Kanzleramtsminister Braun und der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann mit einschlägigen Forderungen zum Wort.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

So hält es Kanzleramtsminister Braun (CDU) in einem Interview der „Bild am Sonntag“ für denkbar, daß bei steigenden Corona-Infektionszahlen auch mit einem negativen Coronatest der Besuch von Restaurants, Kinos oder auch Stadien nicht mehr möglich sein könnte – auf Ungeimpfte könnten „stärkere Einschränkungen“ zukommen. Geimpfte würden „definitiv“ mehr Freiheiten haben als Ungeimpfte, sagte Braun. Restaurant-, Kino- oder Stadionbesuche könnten dann nur noch mit Impfung möglich sein.

Zuvor hatte sich bereits der saarländische Ministerpräsident Hans (CDU) für Einschränkungen für Nichtgeimpfte starkgemacht. Er schlug vor, daß diese von Veranstaltungen ausgeschlossen werden oder ihre Schnelltests selbst bezahlen müßten. Auch der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Stefan Thielen, befürwortet Einschränkungen für Menschen, die sich nicht impfen lassen möchten. Der Zeitpunkt sei gekommen, um klar zu sagen, welche Konsequenzen spätestens ab Oktober auf diese Menschen zukommen. Dazu gehöre etwa der „Wegfall von kostenlosen Tests für Impfverweigerer“.

Auch der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann, der vor kurzem erst laut darüber nachgedacht hatte, daß zur „Pandemie“-Bekämpfung möglicherweise das „Regime“ in Deutschland geändert werden müsse, deutete an, es könne sein, „daß wir irgendwann gewisse Bereiche und Tätigkeiten nur noch für Geimpfte zulassen“. Er wolle auch eine Impflicht „nicht für alle Zeit ausschließen“, sagte er der dpa. (st)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 2,264 Leser gesamt

Jetzt teilen:

9 Comments

  1. hans schreibt:

    wer noch vor 3 Monaten vor einer Impfarpartheit gewarnt hatte, war damals ein aluhuttragender Verschwörungs-idiot.

    heute reden schon alle darüber und ab Herbst wird es real werden.

    Ich kann die vielen Verschwörungstheorien gar nicht mehr zählen die seit Dez.2019 alle wahr geworden sind.

  2. Pingback: Endzeitumschau Juli 2021 – Die Rückkehr des Königs

  3. De Geier Maggo schreibt:

    Ich hab mich seit frühester Kindheit immer gegen Grippe impfen lassen…nun werde ich dies erstmalig nicht über mich ergehen lassen…auch weil ich glaube,daß der ,,Corona“-Impfstoff, also lebende Viren dieses sicher künstlich geschaffenen Virusses, falls es überhaupt existiert, beigemischt wird…es gibt entsprechende Überlegungen und ich als Nicht-Mediziner kann das eh nicht erkennen…ich glaube diesem Staat, System und der angeschlossenen ,,Wissen“schaft eh nichts mehr…rate allen, mit denen ich rede, von einer Impfung ab und mit Erfolg….auch was die Wahl der wenigen wählbaren Parteien hierzulande zur brD-Wahl angeht…auch dies mit Erfolg.Fallen hierzulande diesen Herbst hier und dort wieder die Kerb bzw Kirmesfeste aus..geht das Volk, der Teil von ihm der noch stolz darauf ist, stolz und zurecht hier heimisch zu sein..hoffentlich auf die Barrikaden!

  4. Mark schreibt:

    @Ralf Beez: Es verhält sich exakt so, wie Sie es in Ihrem Kommentar beschrieben gatten. Aber viele WOLLEN doch geradezu auf diesen Schwindel hereinfallen und glauben tatsächlich alles, was ihnen erzählt wird. Schließlich zeigt man im TV neuerdings Werbespots mit einer heilen Welt für Geimpfte. Und der nette Professor hat in den Fernsehinterviews und Zuschauerfragen schließlich auch gesagt, daß Impfen eine harmlose und ganz tolle Sache wäre (hust).

    Mein Mitleid hält sich da allmählich in Grenzen…

    • Ralf Beez Oberfeldwebel der Reserve schreibt:

      Werter Mark, Danke für die freundliche Replik, bin ziemlich gut informiert
      weil ich seit einem Jahr alle wichtigen Bücher zum Thema Corona gelesen
      habe und auch einige DVD´s und in einem hervoragenden E-Postverteiler
      bin.
      @De Geier Maggo, da haben Sie vollkommen Recht, vor 2 Jahren habe ich mich
      auch wieder einmal gegen Grippe impfen lassen und nachdem, was jetzt
      abläuft, war es auch definitiv meine letzte, wer weiß schon, was die
      künftig in das Serum reinkippen, denn ich traue niemanden,
      außer meinen bibeltreuen Geschwistern.

  5. Ralf Beez Oberfeldwebel der Reserve schreibt:

    Die „Nationale epidemische Notlage“ wurde ja nur deshalb still und heimlich
    in der letzten Bundestagssitzung in der Nacht verlängert, weil sonst KEINE
    einzige Impfdosis mehr verabreicht werden durfte, da dieser eine
    NOTFALLZULASSUNG hat und zudem ein NICHT erforschter, experimenteller
    Giftstoff ist !
    Ein Arzt hat das Blut von Geimpften und Ungeimpften untersucht und dabei
    konnte sogar ein Laie sehen, daß mit dem Blut der Geimpften etwas nicht
    stimmt.
    Tausende Geimpfte sind mittlerweile verstorben und weit über 2 Millionen
    erkrankt, so schwer, daß sie ins Krankenhaus mußten !
    Laßt euch BITTE nicht impfen, es ist euer Todesurteil !

    • De Maggo Geier schreibt:

      Hallo Herr Beez,

      vernünftige Entscheidung Ihrerseits!
      Ihre Kommentare auf jf.de fehlen..auch die der Frau Kersti W.
      evtl. kommentiert sie ja künftig auch auf zuerst.de?

      Prodeutsch – und heimatlich grüßt

      Maggo Geier

  6. Spionageabwehr schreibt:

    Wenn, dann bestehe man auf traditionellem Impfstoff

    Um zumindest das genmanipulierte West-Zeug zu vermeiden.
    Dann ist der Ball bei den Politikern.

  7. Pingback: Politiker peilen Impf-Apartheid an: Ungeimpfte sollen Grundrechte verlieren – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.