Vor der Unwetterkatastrophe wurde rechtzeitig gewarnt: „Monumentales Systemversagen“

22. Juli 2021
Vor der Unwetterkatastrophe wurde rechtzeitig gewarnt: „Monumentales Systemversagen“
National
10

London. Im Windschatten der Hochwasser-Katastrophe in der Eifel, die nach aktuellem Stand mindestens 150 Menschenleben forderte, berichten die Medien nur zögerlich über einen unglaublichen Skandal. Die Briten wissen mehr darüber. Die „Times“ berichtete nämlich, daß das europäische Hochwasser-Warnsystem Efas schon am 10. Juli, vier Tage vor dem verheerenden Unwetter, eine Warnung an die deutsche und die belgische Regierung abgegeben habe. Das sagte die Professorin für Hydrologie, Hannah Cloke, der „Times“.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Cloke hat selbst bei der Entwicklung von Efas mitgewirkt und zeigte sich bestürzt über fehlende Evakuierungen. „Die Tatsache, daß Menschen nicht evakuiert wurden oder die Warnungen nicht erhalten haben, legen nahe, daß etwas schiefgegangen ist.“ Es sei ein „monumentales Systemversagen“, so Cloke gegenüber der „Times“.

Alle notwendigen Warnmeldungen der Wetterdienste seien rausgegangen, sagte Cloke inzwischen auch dem ZDF. „Doch irgendwo ist diese Warnkette dann gebrochen, so daß die Meldungen nicht bei den Menschen angekommen sind.“

Es sei „frustrierend“, denn „schon mehrere Tage vorher konnte man sehen, was bevorsteht.“ Gleichzeit kritisierte sie, daß es an einer „bundesweit einheitlichen Herangehensweise an Flutrisiken“ fehle. Es brauche unterschiedliche Flutpläne für verschiedene Szenarien.

Mittlerweile ist die Zahl der Todesopfer in den besonders stark betroffenen Regionen von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen auf mehr als 150 gestiegen. Allein im Kreis Ahrweiler starben nach Polizeiangaben mindestens 110 Menschen, es gab 670 Verletzte. In Nordrhein-Westfalen kamen offiziell bis Sonntagmittag 46 Menschen ums Leben. Vier Feuerwehrleute waren unter den Opfern. (se)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,454 Leser gesamt

Jetzt teilen:

10 Comments

  1. Pingback: Endzeitumschau Juli 2021 – Die Rückkehr des Königs

  2. Spionageabwehr schreibt:

    Da kommt noch was nach

    Focus-Artikel gestern.
    Leser-Kommentar fragt ungläubig:
    Ob es denn überhaupt möglich sei,
    den Regen gezielt über einem bestimmten Gebiet runterkommen zu lassen?
    15 (!) Antworten zu diesem Kommentar.
    Mehr als zu allen anderen.
    Kommentar und Antworten nun verschwunden.

    Weiter.
    Focus-Artikel heute:
    „Für den Katastrophenfall
    Diese Dinge sollten Sie für den Notfall griffbereit zu Hause haben“

    Bereitet euch vor.

    • Bernd Sydow. schreibt:

      Ja, das ist möglich. Wenn sich Quellwolken über einem bestimmten Gebiet konzentriert haben, kann man diese durch Besprühen von oben mit – ich glaube Silberjodid – zum Abregnen bringen.

      • Spionageabwehr schreibt:

        Das ist die alte bzw. zivile Methode.
        Es gibt aber auch elektromagnetische Waffen,
        die mit Skalarwellen funktionieren.
        Siehe bei Werner Altnickel, Henrik Witte, Prof. Meyl, Tesla.

  3. harastos schreibt:

    Diese Meldung ist jetzt aber nicht mehr wirklich taufrisch …

  4. Pingback: Vor der Unwetterkatastrophe wurde rechtzeitig gewarnt: „Monumentales Systemversagen“ – Die Wahrheitspresse

  5. Spionageabwehr schreibt:

    Mehr erlaubt die Besatzungsmacht nicht
    Ziel:
    DESTABILISIERUNG

    Wie am 10. Sept. 2020: „Warntag“ ohne Sirenen
    Sehr witzig.
    Nur diesmal:
    Besatzungsmacht = selbst Verursacher.
    Wer sonst?
    Elektromagnetische Waffen.

    Mai 2021: TV-Serie „Naturgewalten“.
    Einstimmung der Öffentlichkeit.
    Vulkane
    Erdbeben
    Tsunamis
    Stürme

    Und jetzt plötzlich:
    •Überschwemmung in Deutschland und China
    •Tornados in Tschechien und Schweden
    •ungeklärte Hochhauseinstürze:
    in Florida (Test? Oder Ablenkung?) und China
    •Hitze in Russland, Brände in Sibirien

    • Ali Baba schreibt:

      @ Spionageabwehr
      Erdbeben
      IN DER GANZEN WELT….USGS.GOV

      • Spionageabwehr schreibt:

        @Ali Baba
        Ja, sehr merkwürdige Zufälle.
        Sieht ganz so aus, als ob da eine bankrotte Weltmacht ihren Konkyrs verschleppen will.
        Die USA schlagen jetzt erst richtig los.
        Aber verhindern können sie ihren Untergang nicht.

        China könnte sich im Gegenzug England vorknöpfen –
        wo die NWO ihren Anfang.
        Sozusagen das Nest ausschalten.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.