Kanzlerkandidatin Baerbock im freien Fall: Immer mehr abgekupferte Textstellen

6. Juli 2021
Kanzlerkandidatin Baerbock im freien Fall: Immer mehr abgekupferte Textstellen
Kultur & Gesellschaft
2

Berlin. Während die Umfragewerte der Grünen im Zuge der Plagiatsaffäre um Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock in den Keller rauschen, tauchen immer mehr Stellen auf, die die bücherschreibende Spitzenkandidatin offenbar aus anderen Quellen übernahm, ohne sie als Zitate kenntlich zu machen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Plagiatsforscher wollen inzwischen bereits 43 mehr oder weniger kopierte Textpassagen ausfindig gemacht haben – zunächst wurden die verdächtigen Stellen auf etwas über ein Dutzend veranschlagt. Die Plagiatsjäger sprechen mittlerweile auch klar von „Täuschungsabsicht“, und die Dementis der Autorin ebenso wie der Grünen werden dünner.

Der Plagiatsforscher Stefan Weber, der in den letzten Tagen einige der neuen Verdachtsstellen gefunden hat, nennt einige der Textparallelen „grotesk“. Er vermutet, daß auf Quellennennungen absichtlich verzichtet wurde, „weil die Rezensenten sich ansonsten gefragt hätten, was in diesem Buch überhaupt originäre Ideen und Formulierungen von Frau Baerbock sind“. Sein Fazit: „Eine Täuschungsabsicht zeichnet sich also ab.“ Er vermutet inzwischen geradezu, daß auf diversen Seiten der Text zusammengestellt wurde wie eine Collage aus Plagiaten.

Selbst die linke „taz“, die den Grünen so nahesteht wie keine andere politische Partei, rückt inzwischen deutlich von Kanzlerkandidatin Baerbock ab. Am Montag schlagzeilte sie mit dem vernichtenden Urteil: „Es ist vorbei, Baerbock!“ (se)

Bildquelle: Wikimedia/boellstiftung – https://www.flickr.com/photos/44112235@N04/49638476453/Foto: Stephan Röhl/CC BY-SA 2.0

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,514 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Lack schreibt:

    Wir sind es ja leider gewohnt, belogen und betrogen zu werden. Aber wer sich so unverschämt anstellt, ist einfach nicht zum Kanzler geeignet. So eine Kanzlerin wäre eine Katastrophe!

  2. Pingback: Kanzlerkandidatin Baerbock im freien Fall: Immer mehr abgekupferte Textstellen – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.