Wegen Orbáns Migrationspolitik: Papst will ungarische Regierung brüskieren

20. Juni 2021
Wegen Orbáns Migrationspolitik: Papst will ungarische Regierung brüskieren
International
6

Budapest/Rom. Das wäre ein herber Affront: will man US-amerikanischen Medien glauben, will Papst Franziskus bei einem Besuch in Ungarn im September um die ungarische Staatsspitze einschließlich Ministerpräsident Orbán einen großen Bogen machen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die US-Zeitschrift „Catholic Register“ berichtete am Freitag, der Vatikan wolle jegliche Treffen mit politischem Charakter vermeiden, die zu politischen Spannungen führen könnten. Papst Franziskus wolle sich deshalb bei seinem Ungarn-Besuch im September anläßlich des Eucharistischen Weltkongresses weder mit Regierungschef Orbán noch mit Staatspräsident Janos Ader treffen.

Auch aus Veranstalterkreisen wird die Meldung inzwischen bestätigt.

Vergangene Woche seien der ungarische Kardinal-Erzbischof Peter Erdö und der ungarische stellvertretende Ministerpräsident Zsolt Semjen nach Rom gereist, um den Papst für die bei solchen Anlässen üblichen Höflichkeitsbesuche zu gewinnen, berichtete das ungarische Onlineportal „444.hu“ unterdessen. Die ungarische Seite sei besonders deshalb empört, weil der Papst nach seinem Kurzbesuch in Budapest in die Slowakei weiterreisen und dort mehrere Tage verbringen wolle, schrieb die US-amerikanische Zeitschrift. Es sei eindeutig, daß sich der Papst aus politischen Gründen nicht mit Orbán und Ader treffen wolle, da es zwischen ihnen Meinungsunterschiede hinsichtlich der Anti-Einwanderungspolitik der ungarischen Regierung gebe. (mü)

Bildquelle: https://orbanviktor.hu

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,576 Leser gesamt

Jetzt teilen:

6 Comments

  1. Pingback: Endzeitumschau Juni 2021 – Die Rückkehr des Königs

  2. Hans schreibt:

    Mit diesem Papst sollte sich kein vernünftiger Mensch treffen. Der Papst trägt linksgrünes Gedankengut

  3. Mike Hunter schreibt:

    Ich würde den Papst nicht einreisen lassen. Jemand der Kindesmissbrauch in Kirchenkreisen nicht nachhaltig bekämpft hat es nicht anders verdient.

  4. hans schreibt:

    Ja auch die Katholiken wollen das bekannte historische Europa zerstören.

  5. Pingback: Wegen Orbáns Migrationspolitik: Papst will ungarische Regierung brüskieren – Die Wahrheitspresse

  6. Irrsinn schreibt:

    Wäre es nicht sinnvoller, wenn sich dieser Kirchenpolitiker lieber um die armen in seinem Heimatland Argentinien kümern würde? Aus Nächstenliebe und auf Kosten der kath. Kirche? Der neue Biznis mit den Kirchenschiffen scheint doch sehr gewinnbringend zu sein…

    Ungarn hat seine Probleme und will nicht noch weitere dazu 🙁

    Und in der Slowakei will ich den auch nicht sehen- Die Soros-Marionette im Präsidialpalast, die ihn eingeladen hat, reicht uns, es muss nicht noch weitere zu Besuch kommen…

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.